Trumps Grüße an Iran "Alles Gute und viel Glück bei der Aufklärung"

Auf dem iranischen Weltraumbahnhof Semnan explodierte eine Trägerrakete auf ihrer Startrampe. US-Präsident Donald Trump weist jegliche Verwicklung seines Landes in den Vorfall zurück.

Dieses Satellitenbild soll die zerstörte Startrampe des Weltraumbahnhofs Semnan im Norden des Landes zeigen
REUTERS

Dieses Satellitenbild soll die zerstörte Startrampe des Weltraumbahnhofs Semnan im Norden des Landes zeigen


US-Präsident Donald Trump hat eine Beteiligung an einem Unfall auf dem iranischen Weltraumbahnhof in Semnan ausgeschlossen. "Die USA waren nicht in den katastrophalen Unfall während der finalen Startvorbereitungen involviert", twitterte er.

In der iranischen Provinz Semnan war am Donnerstag eine Trägerrakete auf der Startrampe explodiert. Das bestätigte ein Sprecher Irans.

Er wünsche Iran "alles Gute und viel Glück der Aufklärung", schrieb Trump bei Twitter. Dazu postete er ein Satellitenbild, das die zerstörte Startrampe zeigen soll.

Der Raketenunfall ist der nächste Rückschlag für das umstrittene Raketenprogramm von Iran. Im Januar hatte der Satellit "Pajam" seine Umlaufbahn verfehlt. Mit dem Satelliten sollten Informationen über den Zustand der Umwelt im Land gesammelt werden.

Kritik von den USA

Die USA hatten den Abschuss der Raketen kritisiert und von einer Provokation gesprochen. US-Außenminister Mike Pompeo hatte die Pläne als Verstoß gegen eine Uno-Sicherheitsratsresolution bezeichnet, die dem Iran jeden Einsatz von ballistischen Raketen verbietet, die für Atomsprengköpfe verwendet werden können.

Irans Außenministerium wies die Vorwürfe mit den Worten zurück, dass es sich um ein "ziviles Projekt mit rein wissenschaftlicher Zielsetzung" handle.

hba/REUTERS/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.