Weiche Droge US-Staat Washington erlaubt Verkauf von Marihuana

Der Verkauf von Marihuana ist in einem weiteren US-Bundesstaat legal: Nach Colorado erlaubt nun auch Washington den Verkauf der weichen Droge. Die Entscheidung fällten die Bürger selbst.
Marihuana-Geschäft in Denver (im Februar): Washington zieht nach

Marihuana-Geschäft in Denver (im Februar): Washington zieht nach

Foto: Gretel Johnston/ picture alliance / dpa

Seattle - Der Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA folgt dem Beispiel von Colorado: Seit Dienstag ist es auch dort Bürgern über 21 Jahren erlaubt, Marihuana zu kaufen und zu konsumieren. Die Bürger von Washington - nicht zu verwechseln mit der Hauptstadt der USA - hatten sich bei einer Abstimmung für die Legalisierung ausgesprochen. In Colorado dürfen Erwachsene schon seit Jahresbeginn die Droge nicht nur zu medizinischen Zwecken verwenden.

Zwei Dutzend Verkaufslizenzen für Marihuana-Händler wurden in Washington bereits vergeben - dort darf ab jetzt jeder Bürger ab 21 Jahren bis zu 28 Gramm der Droge bei sich tragen. Schon im März hatten rund 80 Marihuana-Anbauer die Zustimmung von der Regierung erhalten, wie die "New York Times" berichtete.

Ziel der Behörden ist es, den Markt für Cannabis-Produkte im Auge zu behalten - ähnlich wie beim Alkohol. Auch der darf in einigen US-Staaten nur in sogenannten "Liquor Stores" verkauft werden. Schließlich sei Marihuana derzeit in fast allen Großstädten der USA auf dem Schwarzmarkt zu haben, sagte ein Sprecher der Regulierungsbehörde.

23 Bundesstaaten sowie die US-Hauptstadt Washington erlauben bislang den Marihuana-Konsum unter Auflagen zu medizinischen Zwecken. US-Präsident Barack Obama hat jedoch betont, eine solche Legalisierung nicht auf alle Bundesstaaten ausweiten zu wollen.

mxw/dpa/AFP