Bombenanschläge Dutzende Tote bei Anschlagserie im Irak

Eine Serie von Bombenattentaten im Irak hat mehr als 50 Todesopfer gefordert. Allein in Kirkuk starben bei einem Anschlag in einem Teehaus mindestens 31 Menschen.

Zerstörtes Teehaus in Kirkuk: Anschlagsserie reißt nicht ab
REUTERS

Zerstörtes Teehaus in Kirkuk: Anschlagsserie reißt nicht ab


Kirkuk - Im Irak setzt sich die jüngste Serie von Terrorakten fort: Bei einem Anschlag auf ein Teehaus in Kirkuk sind am Freitagabend nach Angaben der Polizei mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Zur Explosion kam es gegen 22 Uhr (Ortszeit) im Norden der Stadt. Viele Menschen waren im Café, um während des Fastenmonats Ramadan nach Sonnenuntergang das Fasten zu brechen.

Auch in anderen Teilen des Landes kam es zu Anschlägen, bei denen insgesamt mindestens 23 Menschen getötet wurden. Zehn Tote gab es bei der Explosion einer Autobombe vor einem schiitischen Schrein in der Ortschaft Dudschail 65 Kilometer nördlich von Bagdad. 25 Menschen wurden verletzt. In der nordirakischen Metropole Mossul wurden bei drei Anschlägen sieben Menschen getötet. Darunter waren fünf Polizisten.

Der Konflikt zwischen den Anhängern der verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen ist in den vergangen Monaten im Irak eskaliert. Seit Mai kamen nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als tausend Menschen ums Leben. Am Vortag starben bei ähnlichen Terrorakten rund 50 Menschen. Auch Anfang Juli gab es bei einer Anschlagsserie im Land mehr als 50 Tote.

kha/Reuters/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.