Ecuador Sozialist bei Stichwahl knapp vorne

Die Sozialisten bleiben in Ecuador wohl an der Macht. Ihr Präsidentschaftskandidat Lenín Moreno liegt bei der Stichwahl ganz knapp vorne. Sein Rivale forderte bereits eine Neuauszählung der Stimmen.

Lenín Moreno
AFP

Lenín Moreno


Regierungskandidat Lenín Moreno steht in Ecuador kurz vor dem Sieg bei der Stichwahl um das Präsidentenamt. Auf den 64 Jahre alten Sozialisten entfielen 51,07 Prozent der Stimmen, während der konservative Kandidat Guillermo Lasso nach Angaben der Wahlkommission vom Sonntag auf 48,93 Prozent kam. Bis dahin waren 94 Prozent der Stimmen ausgewertet worden.

Auch wenn die Wahlkommission noch keinen offiziellen Gewinner benannt hat, forderte Lasso bereits eine Neuauszählung. "Sie haben mit dem Volkswillen herumgespielt", so Lasso.

Der frühere Vizepräsident Moreno hingegen ließ sich von seinen Anhängern bereits feiern. Er werde nicht ruhen, bis alle Ecuadorianer über eine Wohnung verfügten und der Analphabetismus im Andenland vollständig beseitigt worden sei, sagte Moreno in Quito. Gleichzeitig rief er zu einem friedlichen Zusammenleben auf: "Wir werden mit weniger Konfrontation und mehr Toleranz regieren".

Moreno, der seit einem Raubüberfall im Rollstuhl sitzt, steht für eine Fortführung der sozialen Reformen seines Vorgängers Rafael Correa. Sollte sein Sieg bestätigt werden, wäre das auch eine gute Nachricht für WikiLeaks-Gründer Julian Assange, der derzeit im Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London lebt. Lasso hatte angekündigt, das Asyl im Falle eines Wahlsiegs beenden zu wollen.

max/dpa/Reuters



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
imlattig 03.04.2017
1. Nicht nur...
Assange kann sich freuen. Die ecudorianer koennen sich auch freuen. Eine regierung die sich fuer die allgemeinheit einsetzt ist immer ein grosser erfolg von wahlen. Lasso haette nur die reichen bedient. Dafuer braucht man keine regierung. Nirgendwo auf der welt.
nickellodeon 03.04.2017
2.
Zitat von imlattigAssange kann sich freuen. Die ecudorianer koennen sich auch freuen. Eine regierung die sich fuer die allgemeinheit einsetzt ist immer ein grosser erfolg von wahlen. Lasso haette nur die reichen bedient. Dafuer braucht man keine regierung. Nirgendwo auf der welt.
Der wäre nur eine Marionette amerikanischen Interesses gewesen.
Quiteño_ 03.04.2017
3. Lasso nur fuer die Reichen?
Vielmehr ist es doch genau anders herum. Den Sozialisten (Populisten) viel in den letzten Jahren nicht viel ein, um die sinkenden Einnahmen aus den Erdoelexporten zu verarbeiten. Steuererhoehungen, Sonderabgaben "salvaguardias" und immer neue Kredite, Verkaeufe zukuenftiger Oelfoerderungen oder teure Anleihen mussten her, damit der Haushalt halbwegs ausgeglichen blieb. Darunter haben und werden insbesondere die Mittel- und Unterschicht zu leiden haben. Profitiert haben Correa, Morena, Glas und ihre Freunde. Lasso kann froh sein, die Wahl nicht gewonnen zu haben. So darf AP die Suppe ausloeffeln, die sie dem Land in den letzten Jahren eingebrockt haben. Mit so einem knappen Resultat und leeren Staatskassen wird Moreno nicht weit kommen.
omelzig 04.04.2017
4. @imlattig
Ich glaube alles was Sie über Ecuador und die politischen Verhältnisse wissen ist nicht mehr als die europäische Illusion von angeblich dem Volk wohlgesonnenen Sozialisten. Guten Morgen, der Sozialismus funktioniert nicht! Brauchen Sie wirklich Beispiele? Was hat der sog. Sozialismus des 21. Jahrhunderts ( darauf hat sich bereits Chávez berufen) mir Venezuela gemacht? Was ist hier in Deutschland passiert? Was ist mit Kuba? Nur weil Südamerika aus der deutschen Brille betrachtet weit weg ist und die Häuser so schön bunt sind heißt es nicht, dass politische Systeme dort funktionieren welche wir nie im eigenen Land dulden würden ( ... aber sieht ja so schön nostalgisch im Urlaub aus, gell?). Vielleicht hilft Ihnen aber auch das Corea als erste Amtshandlung in sein belgisches Exil geflogen ist und sein neues Apartment in der Brüsseler Altstadt bezogen hat. Mensch, toller Sozialismus!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.