Ehrung im Juni Obama überreicht Merkel Freiheitsmedaille

Mal ein angenehmer Termin für Angela Merkel: Die Kanzlerin reist am 7. Juni nach Washington. Dort überreicht ihr US-Präsident Barack Obama die amerikanische "Freiheitsmedaille".
Merkel und Obama (beim G-20-Treffen 2010 in Seoul): Wiedersehen in Washington.

Merkel und Obama (beim G-20-Treffen 2010 in Seoul): Wiedersehen in Washington.

Foto: Charles Dharapak/ AP

Berlin/Washington - Die Ehrung stand schon fest, jetzt auch der Übergabetermin: Am 7. Juni wird Kanzlerin Merkel die "Medal of Freedom" (Freiheitsmedaille) aus der Hand von Barack Obama empfangen. Der US-Präsident hatte die Regierungschefin bereits mit der höchsten zivilen Ehrung der Vereinigten Staaten ausgezeichnet. Im Rahmen des für Juni geplanten Besuchs würden die Kanzlerin und ihr Ehemann Joachim Sauer auch an einem Staatsbankett im Weißen Haus teilnehmen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit.

Obama wird zu Ehren der Kanzlerin ein Staatsbankett im Weißen Haus geben. Nach Angaben des Weißen Hauses sind dabei Gespräche unter anderem über den Krieg in Afghanistan, den Nahen Osten und die weltweite Wirtschaftslage geplant.

Der Präsident hatte Mitte Februar 15 Persönlichkeiten, darunter die CDU-Vorsitzende, mit der Medaille gewürdigt. Der US-Präsident und seine Ehefrau Michelle überreichten die "Medal of Freedom" bei einer Zeremonie im Weißen Haus, Merkel nahm damals nicht teil. Obama lobte bei der Veranstaltung, dass die in der DDR aufgewachsene Merkel selbst Hürden überwunden habe, um schließlich die erste ostdeutsche und erste deutsche Kanzlerin überhaupt zu werden. "Für Amerika gehören Merkel und das Land, das sie vertritt, zu unseren engsten Verbündeten", sagte Obama.

Die Freiheitsmedaille in Form eines fünfzackigen goldenen Sterns wird jährlich an Menschen verliehen, die sich in besonderer Weise für die Interessen der USA, den Weltfrieden oder für bedeutende kulturelle oder sonstige Belange eingesetzt haben.

als/DAPD/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.