Ziel Ivanka Trump Secret Service befragte Eminem wegen vermeintlicher Droh-Raps

Eminem ist einer der bekanntesten Rapper der Welt - und scharfer Kritiker von Donald Trump: Wie nun bekannt wurde, befasste sich der Secret Service mit mutmaßlich bedrohenden Texten des Musikers.
Eminem (2018): Ermittler nahmen die Drohungen der Kunstfigur wörtlich

Eminem (2018): Ermittler nahmen die Drohungen der Kunstfigur wörtlich

Foto: Kevin Winter/ Getty Images for iHeartMedia

Spätestens seit Oktober 2017 dürfte sehr klar sein, was Marshall Mathers, besser bekannt unter seinem Pseudonym Eminem, von Donald Trump hält: wenig bis gar nichts. Damals erschien ein Video, in dem sich der Musiker vier Minuten lang am US-Präsidenten abarbeitet. "Wir lieben unser Land - aber wir hassen Trump!", lautet eine der Zeilen.

Wie sich nun herausstellt, wurde dieser Song auch in US-Sicherheitskreisen wahrgenommen. Noch genauer schauten die Mitarbeiter des Secret Service, zuständig vor allem für den Schutz des Präsidenten und dessen Familie, jedoch auf Textzeilen in dem Lied "Framed", das ebenfalls 2017 erschien.

Darin erfindet Eminem ein Szenario, in dem sich Ivanka Trump im Kofferraum seines Autos befindet. Kurz darauf erklärt er, "das dumme kleine blonde Mädchen" wurde "in einem Teich entsorgt" ("got dumped in a pond").

Derartige Gewaltfantasien fanden sich schon in früheren Liedern des Künstlers, wenn auch nicht gegen die Präsidententochter. In diesem Fall jedoch wurde der Secret Service hellhörig. Allerdings offenbar nicht von allein. Laut Behördenunterlagen, die buzzfeed.com gesichtet und teilweise veröffentlicht hat , gab es vorher einen Hinweis. Dieser kam demnach von der Tratsch- und Promiseite TMZ. Ein Mitarbeiter habe sich demnach in einer E-Mail an den Secret Service erkundigt, ob dieser "Untersuchungen gegen Eminem anstrengen würde".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das taten die Behörden im Dezember 2017 dann tatsächlich. Der Verdacht, laut den Unterlagen: Eminem zeige "unangebrachtes Verhalten" und "bedroht die Schutzperson", also Ivanka Trump. Es sei zudem nicht das erste Mal, dass Mathers in seinen Texten gegen die Trump-Familie angeht - hier der Verweis auf das Video vom Oktober 2017.

Offenbar nahmen die Ermittler die Drohungen der Kunstfigur Eminem so wörtlich, dass sie eine persönliche Befragung mit dem Künstler Marshall Mathers ansetzten. Laut Buzzfeed fand diese am 16. Januar 2018 in Beisein von Mathers Anwälten statt. Der Inhalt dieses Gesprächs, immerhin zwei Protokollseiten, ist nicht öffentlich.

Die Ermittlungen gegen Eminem wurden eingestellt

Allerdings dokumentieren die Unterlagen, dass Mathers die Textzeilen "mitrappte", als ein Secret-Service-Mann sie vorlas. Zudem hätten sich die Ermittler mit ihm über Fan-Post unterhalten und "Drohungen oder absonderliche Interessen" in diesem Kontext.

Zwei Tage später sei das Gespräch mit Mathers dann noch einmal in einem internen Treffen des Secret Service thematisiert worden. Dort habe man sich entschlossen, den Fall auf sich beruhen zu lassen.

Eminem seinerseits ließ sich die Chance nicht entgehen, das Gespräch sehr öffentlich zu kommentieren. In dem Song "The Ringer" von 2018 heißt es über Trump: "Agent Orange hat mir den Secret Service rübergeschickt/ Um rauszukommen, ob ich ihm wirklich weh tun will / Oder ob ich was mit Terroristen zu tun habe/ Ich hab gesagt: 'Nur wenn es um Tinte und Dichter geht'".

jok
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.