Entführung Deutsche Ölarbeiter in Nigeria gekidnappt

Zwei deutsche Ölarbeiter und vier einheimische Kollegen sind in Nigeria von einer radikalen Gruppe verschleppt worden. Sie wurden bei einer Bootsfahrt gekidnappt.


Warri - Sie wolle mit der Entführung soziale Forderungen durchsetzen, teilte die Gruppe mit. Die auf Dienstleistungen in der Ölbranche spezialisierte Firma B&B hatte zuvor berichtet, dass sechs ihrer Mitarbeiter entführt worden seien.

Die Mitarbeiter seien bei einer Bootsfahrt vom Niger Delta nach Bayelsa gekidnappt worden. Im Bundesstaat Bayelsa hat die Entführergruppe ihre Basis.

Mit der Tat solle Druck auf Royal Dutch Shell ausgeübt werden, teilte ein Anführer der Gruppe mit. B&B sei ein Zulieferer. Shell habe der örtlichen Bevölkerung soziale und wirtschaftliche Zugeständnisse versprochen und nicht eingehalten. Shell gab zunächst keinen Kommentar ab.

Das Auswärtige Amt sagte der Nachrichtenagentur Reuters, die Botschaft in Nigeria gehe den Hinweisen nach. Man habe aber noch keine eigenen Erkenntnisse, sagte ein Sprecher in Berlin. "Wir haben noch nichts von unseren Mitarbeitern gehört", teilte B&B-Projektmanager Thomas Horbach mit.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.