Entführung Zwei Franzosen in Afghanistan verschleppt

Neue Entführung in Afghanistan: Zwei Mitarbeiter einer französischen Hilfsorganisation sind am Freitag in der Provinz Day Kundi verschleppt worden. Ob es sich bei den Entführern um Taliban handelt, ist noch unklar.


Hamburg/Paris - In Afghanistan sind zwei Mitarbeiter einer französischen Hilfsorganisation entführt worden. Die beiden Franzosen wurden am Freitag in den frühen Morgenstunden in ihrem Haus in Nili in der zentralen Provinz Day Kundi von einer Gruppe Bewaffneter aus dem Schlaf gerissen und entführt, wie die Hilfsorganisation Action Contre la Faim (ACF) mitteilte. Die Eindringlinge hatten zuvor vor dem Haus postierte Wachleute überwältigt. Nach Informationen von ACF sind beide Mitarbeiter am Leben.

Das Außenministerium in Paris bestätigte die Entführung und richtete umgehend einen Krisenstab ein. Bei den Mitarbeitern handelt es sich ACF zufolge um zwei Freiwillige. Die Organisation hat sofort nach Bekanntwerden der Entführung ihre Arbeit im Land zunächst ausgesetzt. ACF verurteilt den kriminellen Akt, der erneut alle Akteure der humanitären Hilfe trifft und damit die Unterstützung der Zivilbevölkerung gefährdet

Ob islamische Extremisten der Taliban oder Kriminelle, die auf diesem Weg Lösegeld erzielen wollen, hinter der Tat stehen, war zunächst völlig unklar.

ACF ist seit 1979 in Afghanistan tätig und hat dort inzwischen nach eigenen Angaben etwa zehn ausländische und 158 lokale Mitarbeiter. Frankreich hat im Rahmen des Nato-Einsatzes Isaf rund 1500 Soldaten im Land stationiert und die Entsendung von 700 weiteren zugesagt.

In Afghanistan wurden seit vergangenem Jahr auch mehrere Deutsche entführt. Im Juli 2007 wurden zwei deutsche Bauingenieure zusammen mit fünf afghanischen Kollegen in der Provinz Wardak von Kämpfern der Taliban verschleppt. Der 43-jährige Rüdiger Diedrich wurde wenige Tage nach der Entführung erschossen aufgefunden. Der zweite Ingenieur, Rudolf Blechschmidt, wurde im Oktober nach fast drei Monaten Gefangenschaft von seinen Entführern freigelassen. Mit ihm wurden auch seine entführten afghanischen Begleiter auf freien Fuß gesetzt. Im August wurde die 31-jährige Christina M. aus einem Restaurant in Kabul entführt. Die Entwicklungshelferin wurde nach zwei Tagen von der afghanischen Polizei befreit.

flo/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.