Entführungen Polnische Geisel im Irak ist frei

Die seit Wochen im Irak entführte polnische Geisel Teresa Borcz Khalifa ist nach Angaben des Warschauer Regierungschefs Belka freigekommen. Sie sei sicher und gesund, hieß es.


Teresa Borcz Khalifa und Polens Premier Belka: "Sicher und gesund"
AP

Teresa Borcz Khalifa und Polens Premier Belka: "Sicher und gesund"

Bagdad - Polens Premierminister Marek Belka rief eigens eine Pressekonferenz in Warschau ein, um die gute Nachricht zu verkünden: "Die polnische Frau, die im Irak entführt worden war, ist freigekommen. Sie ist sicher und gesund."

Die mit einem Iraker verheiratete Teresa Borcz Khalifa, die auch die irakische Staatsbürgerschaft hat, war Ende Oktober in Bagdad von einer wenig bekannten Gruppierung entführt worden.

Belka weigerte sich, Einzelheiten der Freilassung bekannt zu geben. Brocz Khalifa traf bereits gestern Abend in Polen ein. "Die Geiselnehmer haben mich gut behandelt", berichtete sie, "sie sagten, sie hätten religiöse Motive".

Die Kidnapper hatten verlangt, Polen müsse seine Truppen aus dem Irak abziehen. Sonst werde die Geisel getötet. Die polnische Regierung wies die Forderungen der Verbrecher zurück.

Mitte der Woche war bekannt geworden, dass die entführte, irisch stämmige Chefin von Care Irak, Margaret Hassan, von ihren Geiselnehmern getötet wurde. Sie war die erste Frau, die von Geiselnehmern im Irak umgebracht wurde. Zuvor waren bereits zwei entführte Italienerinnen freigekommen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.