Fotostrecke

Fotos der Opfer von Lampedusa: Die Erinnerung bleibt

Foto: ROPI

Erinnerungsfotos von Flüchtlingen Lampedusas stumme Zeugen

Es sind Aufnahmen voller Hoffnung, erst die Ereignisse vor der Küste Lampedusas machen sie so tragisch. Rettungskräfte haben Erinnerungsfotos aus dem Gepäck der ertrunkenen Flüchtlinge vor der italienischen Insel veröffentlicht.

Hamburg - Fast zynisch wirkt der Schriftzug, der über eines der Fotos gelegt wurde. "Viel Glück" steht da in roter Schrift, auf dem Bild selbst schaut ein junges Paar hoffnungsvoll in die Kamera. Doch der Besitzer des Fotos hatte kein Glück. Seine Reise in eine vermeintlich bessere Zukunft wurde zum Alptraum, das Schmugglerschiff zur Todesfalle. Die Aufnahme stammt aus dem Fundus der Rettungskräfte von Lampedusa.

Aus den Taschen und Rucksäcken, die aus dem Meer geborgen wurden, haben sie eine Bildauswahl veröffentlicht. Noch ist völlig offen, wer die Menschen auf den Fotos sind. Handelt es sich um Angehörige, die in der Heimat geblieben sind? Sind es Freunde? Oder zeigen die Bilder vielleicht sogar einige der Menschen, die sich nun unter den mehr als 180 Toten der Schiffskatastrophe befinden?

Flüchtlingsströme nach Europa

Flüchtlingsströme nach Europa

Foto: SPIEGEL ONLINE

Vermutlich wird die Identität der posierenden Jugendlichen, Familien, Paare auf den Aufnahmen nie geklärt. Trotzdem sorgen sie dafür, dass die Toten eine Geschichte bekommen - auch wenn die Bilder nur einen Sekundenbruchteil von ihr erzählen.

jok