Regierungsdrama in Athen Radikale Linke lässt erste Präsidentenrunde platzen

Es könnte die letzte Chance sein, um Neuwahlen in Griechenland doch noch zu verhindern. In Athen ringen die Parteien mit Staatspräsident Papoulias um eine neue Regierung. Doch die Verhandlungen sind zäh - weil die radikallinke Syriza jeden Kompromiss verweigert.
Präsident Papoulias (2.v.r.), Parteichefs: Marathonverhandlungen befürchtet

Präsident Papoulias (2.v.r.), Parteichefs: Marathonverhandlungen befürchtet

Orestis Panagiotou/ dpa
jok/dpa/dapd