Erzkonservative Kommentatorin Palin bekommt Job bei Fox News

Sie war Gouverneurin, Vize-Präsidentschaftsbewerberin der Republikaner - jetzt hat Sarah Palin einen neuen Job: Sie arbeitet als Kommentatorin für Rupert Murdochs konservativen Sender Fox News. Der Schritt gilt als Versuch, sich der Republikaner-Basis als Kandidatin fürs Weiße Haus 2012 zu empfehlen.
Ex-Gouverneurin Palin (bei Autogrammstunde für ihr Buch): Vertrag mit Fox News

Ex-Gouverneurin Palin (bei Autogrammstunde für ihr Buch): Vertrag mit Fox News

Foto: Beth Hall/ AP

Sarah Palin

Anchorage - , ehemalige Gouverneurin von Alaska und Vizepräsidentschaftskandidatin der Republikaner, wird künftig regelmäßig mit Kommentaren im Fernsehprogramm von Fox News auftreten. Der für mehrere Jahre geschlossene Vertrag sieht nach Angaben des Senders TV-Auftritte, Beiträge für die Website und das Radioprogramm vor.

"Es ist wunderbar, zu einem Medium zu gehören, das faire und ausgewogene Nachrichten so sehr zu schätzen weiß", teilte die Politikerin mit. In der Vergangenheit hatte Palin die US-Medien oft heftig attackiert - nicht jedoch den streng konservativen Sender Fox News des Medienmilliardärs Rupert Murdoch, dem schon länger eine Nähe zu ihr unterstellt wird.

Palins neuer Job wird in den USA auch als Versuch der ehemaligen Gouverneurin gewertet, sich als republikanische Kandidatin für die Präsidentschaftswahlen 2012 zu empfehlen. "Fox-Deal erhöht Palins Präsidentschaftshoffnungen", titelt die "Financial Times". Der Sender biete Palin jetzt eine wichtige Plattform, um das Herz der konservativen Wähler zu erreichen.

Fotostrecke

Die Palins: Immer Ärger mit dem Beinahe-Schwiegersohn

Foto: DPA/ ALASKA GOVERNORS OFFICE

Fox News hat eine Reihe konservativer Kommentatoren, die dem rechten Flügel der Republikaner nahestehen. Dem Sender wird immer wieder vorgeworfen, mit überzogenen Angriffen auf die Demokraten und Präsident Barack Obama Programm zu machen. Eine Mitarbeiterin des Weißen Hauses hatte dem Fox News im vergangenen Jahr vorgeworfen, mehr ein Flügel der Republikaner zu sein als ein Nachrichtensender.

Wahlkampf 2008

John McCain

Im hatte der damalige republikanische Präsidentschaftskandidat Palin überraschend zu seiner Kandidatin für den Vizeposten im Weißen Haus berufen. Sie wurde damit innerhalb einer Woche von einer nahezu unbekannten Politikerin zu einer der umstrittensten Personen in der US-Politik, die jedoch die erzkonservative Basis ihrer Partei erreicht wie kein anderer Politiker. Die 45-jährige gilt trotz der Niederlage bei der Präsidentschaftswahl als populäre Hoffnungsträgerin der Konservativen in den USA. Im vergangenen Juli trat sie vorzeitig von ihrem Amt als Gouverneurin zurück. Palin teilte mit, sie wolle nun lieber für "positive Veränderungen außerhalb der Regierung sorgen". Im Dezember 2008 brachte Palin ihre Memoiren auf den Markt, die in den USA zu einem Verkaufsschlager wurden.

Auf Palins Facebook-Seite, die 1,2 Millionen Fans hat, schrieb ein Mann, er freue sich, Palin im Programm von Fox zu sehen - "aber ich hoffe, das wird Sie nicht daran hindern, (bei der Präsidentschaftswahl) 2012 zu kandidieren".

anr/apn