Leichenfund in Großbritannien Vietnam bestätigt Identität der Opfer

Nach dem Fund von 39 Leichen in einem Lkw nahe London war zunächst unklar, wer die Opfer waren. Jetzt haben Behörden in Vietnam bekanntgegeben, woher die 31 Männer und acht Frauen stammten.

Mahnwache in einer vietnamesischen Kirche im Osten Londons
DPA/Yui Mok/PA Wire

Mahnwache in einer vietnamesischen Kirche im Osten Londons


Die Behörden in Vietnam haben bestätigt, dass es sich bei den in einem Lastwagen in England entdeckten 39 Toten um vietnamesische Staatsangehörige handelte. Die 31 Männer und acht Frauen waren am 23. Oktober leblos in einem Kühllaster in Grays in der Grafschaft Essex nahe London gefunden worden.

Das vietnamesische Ministerium für öffentliche Sicherheit teilte mit, die Opfer hätten aus den Provinzen Haiphong, Hai Duong, Nghe An, Ha Tinh, Quang Binh und Hue gestammt. Ihre Identität sei inzwischen geklärt.

Vermutlich sollten sie im Laderaum des Lasters versteckt ins Land gebracht werden. Die Familien der Verstorbenen seien in Kenntnis gesetzt worden, hieß es in einer Mitteilung der Polizei in der Grafschaft Essex.

Zwei Brüder aus Nordirland werden noch gesucht

"Das ist ein wichtiger Schritt in den Ermittlungen und ermöglicht uns, mit unseren vietnamesischen Polizeikollegen zusammenzuarbeiten, um die Familien dieser Opfer zu unterstützen", sagte der leitende Polizeibeamte, Tim Smith, der Mitteilung zufolge.

Im Zusammenhang mit dem Fall waren mehrere Menschen in Vietnam, Großbritannien und Irland festgenommen worden. Zwei Brüder aus Nordirland werden noch gesucht. Gegen den 25 Jahre alten Fahrer des Lastwagens wurde bereits Anklage erhoben, er sitzt in Haft.

mes/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.