Europäische Union Arafat soll gegen Gewalttäter vorgehen


Brüssel - Die Europäische Union will ihre Bemühungen um eine Vermittlung im Nahost-Konflikt verstärken. Der Beauftragte für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Union, Javier Solana, wollte noch am Montagabend in die Region reisen. Ebenfalls am Montag hielten sich der israelische Außenminister Schimon Peres und der palästinensische Minister Nabil Schaath zu Gesprächen mit den EU-Außenministern in Brüssel auf.

Der belgische Premierminister Guy Verhofstadt, amtierender Ratspräsident der EU, drängte Palästinenserführer Jassir Arafat zu einem energischeren Vorgehen gegen die Gewalttäter. Arafat müsse "zusätzliche Maßnahmen" ergreifen, um die Gewalt zu beenden, sagte Verhofstadt vor Journalisten. Gleichzeitig machte er aber deutlich, dass Arafat weiterhin der entscheidende Gesprächspartner auf der palästinensischen Seite sei. "Es wäre nicht gut, die Krise ohne diejenigen zu lösen, die jetzt in der Verantwortung stehen", sagte Verhofstadt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.