Österreichische Initiative EU-Politiker verschmähen "Europe first"-Anstecker

Er wollte Donald Trumps Wahlkampfslogan kontern: Österreichs Finanzminister hat bei einem EU-Treffen Buttons mit dem Spruch "Europe first" verteilt. Doch viele Kollegen verzichteten.
"Europe first"

"Europe first"

Foto: HANS PUNZ/ AFP

Österreichs Finanzminister Hartwig Löger wollte mit einem eigens entworfenen Anstecker versuchen, das Gemeinschaftsgefühl unter seinen europäischen Kollegen zu stärken. Deshalb ließ er beim Treffen der EU-Finanzminister am Freitag und Samstag in Wien einen blauen Pin mit der Aufschrift "Europe first" verteilen - in Anlehnung an die "America first"-Politik von US-Präsident Donald Trump.

Allerdings steckten nur wenige der Kollegen und der anwesenden Zentralbankchefs den Pin zum Familienfoto am Freitagabend an - auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verzichtete.

Löger sagte, er habe den Pin "bewusst" für das Finanzministertreffen entwickelt. Dort wurde hart um die Einführung einer stärkeren Besteuerung von großen Internet-Konzernen in Europa gerungen, von denen die meisten aus den USA stammen.

Der Pin solle zum Ausdruck bringen, "dass wir versuchen, nicht auf nationaler, individueller Ebene die Diskussion zu führen", sagte Löger, der für die konservative ÖVP in der Wiener Regierung ist. Es sei vielmehr "der Appell, sich daran zu erinnern, dass Europa eine Gemeinschaft ist und wir nur gemeinsam die Stärke haben, auf globaler Ebene dann auch Diskussionen zu führen".

mho/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.