Fahndung nach Saddam-Söhnen Iraker erhält Millionen-Belohnung

Nur durch den Tipp eines irakischen Informanten hatte die US-Regierung Udai und Kussei Hussein aufspüren und töten können. Jetzt erhält dieser die dafür versprochene Belohnung. Er bekommt den Großteil der ausgesetzten 30 Millionen Dollar.


Tote Saddam-Söhne Udai und Kussei: Letzter Zufluchtsort Mossul
AP

Tote Saddam-Söhne Udai und Kussei: Letzter Zufluchtsort Mossul

Washington - Zudem seien der Tippgeber und seine Familie umgesiedelt worden, teilte das Außenministerium am Freitagabend mit. Die beiden Söhne des irakischen Exdiktators Saddam Hussein waren vergangenen Juli in einer Villa in der nordirakischen Stadt Mossul getötet worden.

Saddam Hussein wurde im Dezember in einem Erdloch gefunden und befindet sich in US-Haft. Die für ihn ausgesetzten 25 Millionen Dollar werden nach Angaben einer Außenamtssprecherin wahrscheinlich nicht ausgezahlt, weil er von den US-Streitkräften aufgespürt wurde.

Washington hat die Identität von Informanten bisher nicht preisgegeben. Von der Bevölkerung in Mossul wird jedoch Scheich Nauaf al-Saydan Muhammad verdächtigt, die Söhne des Expräsidenten verraten zu haben. Am Morgen der Militäraktion hätten Muhammads Frau und ihre Töchter das Haus verlassen und seien nicht zurückgekehrt. Mehrere Stunden später klopften US-Soldaten an die Tür, Muhammad und sein Sohn kamen daraufhin mit erhobenen Händen heraus und wurden abgeführt. Udai und Kussei Hussein blieben in dem Haus, bis die Raketen abgefeuert wurden.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.