Fall Amiri Verschollener Atomforscher in Teheran gelandet

Am Flughafen wartete schon seine Familie. Der vor einem Jahr verschwundene iranische Atomforscher Schahram Amiri ist wieder nach Teheran zurückgekehrt. Er sei von der CIA entführt und gefoltert worden, behauptete der Wissenschaftler gleich nach der Landung - was die USA bestreiten.

AFP

Teheran - Sein siebenjähriger Sohn und andere Familienmitglieder nahmen Schahram Amiri auf dem Flughafen von Teheran in Empfang. Während einer kurzen Pressekonferenz wiederholte der Atomwissenschaftler seine Vorwürfe und berichtete er erneut seine Version, was vor einem Jahr geschah: Während einer Pilgerfahrt nach Saudi-Arabien sei er in der Stadt Medina entführt worden. Verhörspezialisten des US-Geheimdienstes CIA hätten ihn danach geistig und physisch gefoltert, erklärte Amiri.

Er sei nur ein "einfacher Forscher", sagte er den anwesenden Journalisten. Mit den Urananreicherungsanlagen Natans und Fordo habe er nichts zu tun. CIA-Agenten hätten versucht, ihn unter Druck zu setzen, damit er Propaganda gegen sein Heimatland betreibe. Sie hätten ihm 50 Millionen Dollar geboten, wenn er in den USA bleibe. "Amerika wollte, dass ich sage, dass ich aus eigenem Wunsch auf ihre Seite gewechselt bin", sagte der Wissenschaftler. Die USA hätten ihn benutzen wollen, um falsche Informationen über das iranische Atomprogramm zu veröffentlichen.

"Washington Post": Amiri bekam 5 Millionen Dollar

Auch israelische Ermittler hätten ihn vernommen. Bei den Verhören durch die Israelis sei deutlich geworden, dass diese ihn nach Israel bringen wollte, sagte Amiri. Ein Vertreter des iranischen Außenministeriums dankte Amiri dafür, dem Druck Stand gehalten zu haben. Amiri hatte die USA am Mittwoch verlassen und war über Katar nach Teheran gereist, wie das iranische Außenministerium erklärte.

Die Regierung in Washington bestreitet die Vorwürfe. Nach ihren Angaben war Amiri freiwillig in den USA und ein Überläufer, der später seine Meinung änderte und wieder in die Heimat wollte. Die "Washington Post" berichtet unter Berufung auf Quellen aus US-Behörden, der Iraner habe fünf Millionen Dollar für seine Informationen an die CIA erhalten. Wegen der Sanktionen gegen Teheran sei das Geld eingefroren. "Er ist weg, aber sein Geld nicht. Wir haben seine Informationen, und die Iraner haben ihn", wird die Quelle zitiert. Der Forscher könnte seine Zusammenarbeit eingestellt haben, weil Iran möglicherweise gedroht habe, seiner Familie zu schaden.

Die USA verdächtigen Iran, ein Programm zur Herstellung von Atomwaffen zu betreiben, und bereiten ein schärferes Vorgehen gegen das Land vor. Über den richtigen Umgang mit Iran wird immer noch gerungen.

als/Reuters/AFP/APN

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BingoBongoMan 15.07.2010
1. Shahram Kommando is back
Ich kann nur hoffen, dass er jetzt im Iran nicht wie Said Emami geselbstmordet wird. Aber was "Shahram Kommando" in der letzen Zeit im Auftrag des iranischen Geheimdienstes alles an "Hide&Run"-Videos lieferte, war sehr amüsant und unterhaltenswert. Ich hoffe, es wird fortgesetzt und wer weiß, vielleicht kann das iranische Fernsehen ein ganz neues TV-Format daraus machen und es entsteht eine Serie! Schahram, wir lieben dich.
shepeshoo 15.07.2010
2. Tip fuer Schahram Amiri: Dunkele Ecken / Dusche meiden
Zitat von BingoBongoManIch kann nur hoffen, dass er jetzt im Iran nicht wie Said Emami geselbstmordet wird. Aber was "Shahram Kommando" in der letzen Zeit im Auftrag des iranischen Geheimdienstes alles an "Hide&Run"-Videos lieferte, war sehr amüsant und unterhaltenswert. Ich hoffe, es wird fortgesetzt und wer weiß, vielleicht kann das iranische Fernsehen ein ganz neues TV-Format daraus machen und es entsteht eine Serie! Schahram, wir lieben dich.
Good one! An seiner Stelle wuerde ich fuer die naechsten 2 Jahre die Dusche meiden - vor allem wenn sich drin Enthaarungmittel befindet. Aber ich fuerchte die Mullahs sind mittlerweile durch KGB and Co so trainiert dass sie andere Wege zum "Geselbstmorden" finden. Der Kahrisak-Artzt laesst gruessen.
Shayla 15.07.2010
3. ...
Zitat von shepeshooGood one! An seiner Stelle wuerde ich fuer die naechsten 2 Jahre die Dusche meiden - vor allem wenn sich drin Enthaarungmittel befindet. Aber ich fuerchte die Mullahs sind mittlerweile durch KGB and Co so trainiert dass sie andere Wege zum "Geselbstmorden" finden. Der Kahrisak-Artzt laesst gruessen.
Achtung: Teil II der soap opera ist schon in Arbeit. Ich darf schon etwas aus dem Nähkästchen plaudern: Press TV wird in Kürze eine Dokumentation herausbringen, worin man dem iranischen Volk, dessen Wohl und sachlich-ehrlicher Pressebericht dieses staatlichen Senders sehr am Herzen liegt, darüber in Kenntnis setzen wird, dass der CIA im Auftrag der Zionisten ihren armen iranischen Landsmann durch die Einschleusung eines gemeinen Geheimagenten in seinem Zuhause auflauerte, ihn bestialisch zerstückelte, um somit dem friedensliebendem Team, genannt IVR, den Krieg zu eröffnen. Die Spannung steigt ... aber ich will Euch noch nicht alles verraten!:) Nur soviel: ZDF und ARD haben die Ausstrahlungsrechte bereits zu einem Freundschaftspreis des good will der iranischen Fernsehbosse aufgekauft. Die Deutschen dürfen sich freuen: man sitzt bei diesem Agenten-Krimi direkt in der ersten Reihe!:)
Helmut Pirkl 15.07.2010
4. Rätsel über den Aufenthalt von Schahram Amiri in den USA
Was wirklich dahinter steckt, werden wird wohl nie erfahren. Es sind zu viele, die in diesem Tohuwabohu mitmischen, so dass selbst die gefügigen Medien nicht mehr so recht wissen, was sie in dieser Sache zu berichten haben, um dem Mainstream-Kino gerecht zu werden. Aus vorliegendem Artikel mit den 8 Fotos (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,706593,00.html) lässt sich das leicht folgern. FAZ.NET (http://www.faz.net/s/Rub868F8FFABF0341D8AFA05047D112D93F/Doc~E6342073D78104F6AA1859051FFF2355C~ATpl~Ecommon~Scontent.html) und vocus.de (http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/schahram-amiri-vermisster-atomwissenschaftler-in-washington-aufgetaucht_aid_530127.html)werden da schon etwas konkreter. Die widersprüchlichen Aussagen Amiris in den Videos könnten auf Folter schließen lassen. Die Wahrheit werden wir wohl von unseren Medien nie erfahren, derweil man in dieser Hinsicht investigativ recherchierte Kommentare darin nicht veröffentlichen wird. Trotzdem werden wir in kürze über andere Quellen erfahren, was es mit dem Aufenthalt von Schahram Amiri in den USA auf sich hat.
Alberon 15.07.2010
5. Fall Scharam Amiri: Verschollener Atomforscher in Teheran gelandet
Spiegel Omline schreibt: Er ist weg, aber sein Geld nicht. Wir haben seine Informationen, und die Iraner haben ihn", wird die Quelle zitiert. Der Forscher könnte seine Zusammenarbeit eingestellt haben, weil Iran möglicherweise gedroht habe, seiner Familie zu schaden. mein vorschlag, er soll mit familie nach italien fliegen und wieder zurück. und wir sehen in diesem punkt klarer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.