Falsche Asylangaben Hirsi Ali soll niederländische Staatsbürgerschaft verlieren

Ayaan Hirsi Ali muss wegen ihrer falschen Asylangaben damit rechnen, die niederländische Staatsbürgerschaft zu verlieren. Die Einbürgerung der Islamkritikerin werde als hinfällig betrachtet, teilte Ausländerministerin Rita Verdonk mit.


Den Haag - Verdonk, die wie Hirsi Ali Mitglied der rechtsliberalen Regierungspartei VVD ist, reagierte damit auf das Eingeständnis der gebürtigen Somalierin, ihre Aufenthaltsberechtigung in den Niederlanden vor 14 Jahren mit falschen Angaben erschlichen zu haben. Hirsi Ali gab damals an, vor dem Bürgerkrieg in Somalia und einer Zwangsehe geflohen zu sein. Allerdings hatte sie zu dem Zeitpunkt bereits seit langem einen sicheren Flüchtlingsstatus in Kenia. Ferner war sie war über Deutschland eingereist, auch hier hatte sie keine Verfolgung zu befürchten.

Hirsi Ali: Auf dem Weg nach Washington
AP

Hirsi Ali: Auf dem Weg nach Washington

Die auch als "eiserne Rita" bekannte Verdonk ist für ihre rigorose Haltung in Einwanderungsfragen bekannt. Zudem sollen VVD-Führung und Hirsi Ali in der Nacht gemeinsam beschlossen haben, dass die Politikerin ihr Mandat niederlegt, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Bereits gestern hatte Hirsi Ali angekündigt, die Niederlande verlassen zu wollen. Sie sei enttäuscht über die neuerlichen Schlagzeilen und die Anfeindungen gegen ihre Person. Denn die Politikerin hatte bereits vor vier Jahren bestätigt, beim Asylantrag gelogen zu haben. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde das allerdings erst vergangene Woche durch einen Fernsehbericht bekannt.

Hirsi Ali werde nun nach Washington gehen, schreibt die niederländische Zeitung "De Volkskrant". Dort werde sie am konservativen American Enterprise Institute (AEI) arbeiten und ein Buch schreiben.

Die Politikerin will heute auf einer Pressekonferenz zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Bekannt wurde sie als Kritikerin des Islams. So hat Hirsi Ali das Drehbuch zu Theo van Goghs islamkritischem Film "Submission" geschrieben. Der Regisseur ist im November 2004 in Amsterdam ermordet worden.

abi/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.