Pressekompass Ferguson - ein Spiegelbild Amerikas? Das sagen die Medien

Seit der 18-jährige Afroamerikaner Michael Brown von einem weißen Polizisten getötet wurde, kommt Ferguson nicht zur Ruhe. Wie ausgeprägt ist Rassismus in den USA? Die Reaktionen der Medien - in Kooperation mit Pressekompass.




insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
!!!Fovea!!! 20.08.2014
1.
Der Amerikaner trägt das gleiche Schicksal wie die Deutschen. Egal was ein Schwarzer macht, es wird die Rassismus "Keule" herausgeholt. Egal was hier in Deutschland passiert, dann wird die "braune Keule" herausgeholt.
vandenplas 20.08.2014
2. Weit mehr als
Zur Rassenfrage gesellt sich noch ein neues Problem welches leider von keinen der Zeitungen angesprochen wurde: der Verlust des "American Dream" und ur-amerikanischer Ideale. Das betrifft alle Menschen der USA - ob schwarz, weiss oder Hispano. Es entlädt sich der Frust über die eigene Perspektivlosigkeit und den zunehmend gewalttätig agierenden Staat der gerade dabei ist seine Behörden zu einer bis an die Zähne bewaffneten Miliz zu transformieren. In der USA findet in zunehmendem Tempo eine Spaltung der Gesellschaft statt. Diese treibt die kleine herrschende Oligarchie (siehe wissenschaftliche Studie veröffentlicht auf der Webseite der Princeton University) in die Isolation und erhöht verständlicherweise den Wunsch nach mehr Sicherheit: Schutz vor den eigenen, unzufriedenen Mitbürgern. Obama hat vor sechs Jahren versprochen "Amerika zurück zu holen". Wenn ihm niemand mehr glaubt, dann deswegen weil er heute faktisch für das genaue Gegenteil steht. Schlimmer noch als Bush. Aber was soll's? Aber es war wohl sehr naiv anzunehmen, dass irgendein Präsident etwas ändern kann. Die wirklichen Entscheidungen werden durch andere gemacht. So, wie überall.
David67 20.08.2014
3. Ich habe gerade gelesen, am letzten Wochenende
wuden allein in Chicago 6 Menschen mit Schusswaffen getötet. Das interessiert aber hier keinen. Die USa haben ein Problem mit Schusswaffen und den entspechenden Gesetzen. Dort muss angesetzt weden.
iStone 20.08.2014
4. Sanduhrmodell der Wirtschaft ist mit Rassismus vermischt
Am Beispiel Ferguson vermischt sich Rassismus mit dem zunehmenden Wohlstandsgefälle. Es gibt mehr Reiche und viel mehr Arme bei einer Abnahme der Mittelschicht (Sanduhr). Und Rassismus hält einem noch mehr am Boden der Sanduhr als die gesellschaftliche Tendenz es eh schon tut. Es gibt auch eine große Zahl "white trash", die ebenso abgehängt wurden, wie ein Großteil der Schwarzen. Letztere erkennt man nur leichter...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.