Finnland Polizei findet 69 "Patriot"-Raketen auf Frachtschiff

Die finnische Polizei hat an Bord eines Frachtschiffs 69 "Patriot"-Raketen und 150 Tonnen Sprengstoff entdeckt. Die "Thor Liberty" war auf dem Weg von Norddeutschland nach China. Eine Erlaubnis für den Transport der Waffen liegt nicht vor.

Die "Thor Liberty" im Hafen von Kotka: 69 Raketen und Tonnen explosives Material an Bord
AFP

Die "Thor Liberty" im Hafen von Kotka: 69 Raketen und Tonnen explosives Material an Bord


Helsinki/Kotka - Die "Thor Liberty" wollte von Norddeutschland nach Shanghai in China und machte im südfinnischen Kotka, 120 Kilometer von Helsinki, einen Zwischenstopp. Der dauert nun länger als geplant: Die Polizei in Finnland fand an Bord des Frachters Waffen.

Dabei handelt es sich um 69 Boden-Luft-Raketen vom Typ "Patriot" und 150 Tonnen Sprengstoff, sogenanntes Nitroguanidin, wie die Beamten mitteilten. Eine Erlaubnis für den Transport liegt offenbar nicht vor. Wie Polizeisprecher am Mittwochabend nach Angaben der Nachrichtenagentur STT/FNB mitteilten, hatte die "Thor Liberty" keine Erlaubnis zum Transport von militärischen Gütern.

Das Schiff ist auf der britischen Insel Isle of Man registriert. Es hatte in Kotka am 15. Dezember gestoppt, um Fracht zu aufzuladen. Welche das war, darüber gab es in den Agenturen unterschiedliche Angaben: Die Rede war von Ankerketten, Kabeln oder einer Papiermaschine.

Ziel des Frachters sei Shanghai, sagte finnischer Zollbeamter der Nachrichtenagentur AP. Allerdings sei nicht klar, ob dorthin auch die Waffen gehen sollen. Hafenarbeiter hätten die Polizei alarmiert, berichtete AP weiter. Sie hatten zuvor beim Beladen des Schiffes die Waffen und explosives Material entdeckt.

"Verdachtsmomente" gegen den Kapitän und den Steuermann

Unklar blieb nach den Polizeiangaben, wo das Schiff die in den USA hergestellten "Patriot"-Raketen an Bord genommen hat und wohin sie gebracht werden sollten. Man habe "Verdachtsmomente" gegen den Kapitän und den Steuermann aus der ukrainischen Besatzung, hieß es weiter.

Finnische Medien berichteten, dass der Frachter auch in Südkorea halten soll. Dies bestätigte die Polizei aber nicht. Ein finnischer Beamte sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Boot in Kotka angehalten wurde, da die Ladung unsachgemäß geladen gewesen sei.

Die Polizei hält das Schiff nun fest. Der Eigentümer des Frachters, die dänische Thorco Shipping, gab zunächst keine Stellungnahme ab.

Das von den USA entwickelte Waffensystem "Patriot" dient der Abwehr von Flugzeug- und Raketenangriffen. Die Flugkörper erreichen fast vierfache Schallgeschwindigkeit und können Ziele in einer Höhe von bis zu 30 Kilometern und einer Entfernung von mehr als 100 Kilometern treffen.

heb/AP/Reuters/dpa



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
friedenspfeife 21.12.2011
1. Diese Finnen aber auch,
Zitat von sysopDie finnische Polizei hat an Bord eines Frachtschiffes 69 Patriot Raketen und 150 Tonnen Sprengstoff*entdeckt. Die "Thor Liberty" war auf dem Weg von Norddeutschland nach China. Eine Erlaubnis für den Transport der Waffen*liegt offenbar nicht vor. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805203,00.html
die sollten mal in D nachfragen, ob das nicht vielleicht ein genehmigter Waffenverkauf ala Saudi Arabien war, bloss das man "vergessen" hat die erforderlichen Genehmigungen und Dokumente einzuholen. Das kann ja mal passieren, weil man ist ja nicht konkret danach gefragt worden. (siehe Wulff).
hdudeck 21.12.2011
2.
Zitat von sysopDie finnische Polizei hat an Bord eines Frachtschiffes 69 Patriot Raketen und 150 Tonnen Sprengstoff*entdeckt. Die "Thor Liberty" war auf dem Weg von Norddeutschland nach China. Eine Erlaubnis für den Transport der Waffen*liegt offenbar nicht vor. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805203,00.html
Kann mir jemand vielleicht diese komische Reiseroute erklaeren? Ueber die Ostsee nach China ? Und wo wurden die Waffen geladen? Wo hat das Schiff vorher Ware geladen. Vielleicht direkt in den USA ?
herr_kowalski 21.12.2011
3. Unsere US - amerikanischen "Freunde"
Zitat von sysopDie finnische Polizei hat an Bord eines Frachtschiffes 69 Patriot Raketen und 150 Tonnen Sprengstoff*entdeckt. Die "Thor Liberty" war auf dem Weg von Norddeutschland nach China. Eine Erlaubnis für den Transport der Waffen*liegt offenbar nicht vor. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805203,00.html
wissen halt ganz genau was die Welt braucht: Krieg und der findet nun mal ohne Waffen selten statt.
Flari 21.12.2011
4.
Zitat von hdudeckKann mir jemand vielleicht diese komische Reiseroute erklaeren? Ueber die Ostsee nach China ? Und wo wurden die Waffen geladen? Wo hat das Schiff vorher Ware geladen. Vielleicht direkt in den USA ?
Der letzte Hafen davor war Rendsburg.. THOR LIBERTY - Vessel's Details and Current Position - 9065273 - 235218000 (http://www.marinetraffic.com/ais/shipdetails.aspx?MMSI=235218000) Andere Quellen schreiben von Papenburg/Emden.
.......... 21.12.2011
5. Ertappt....
Deutschland liefert an China amerikanische Patriot-Raketen... Wer war jetzt so duselig, dass das Schiff von Finnen gestoppt wurde?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.