Prognose Sozialdemokraten liegen bei Parlamentswahl in Finnland vorn

Bei der Parlamentswahl in Finnland liegen vier Parteien eng beieinander. Die meisten Stimmen erhielten laut einer ersten Prognose die Sozialdemokraten: Sie kommen demnach auf knapp 19 Prozent.

Antti Rinne (SDP): Gute Laune auf der Wahlparty in Helsinki
Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva via AP

Antti Rinne (SDP): Gute Laune auf der Wahlparty in Helsinki


Rückt Finnland nach links? Bei der Parlamentswahl zeichnen sich teils starke Zugewinne für die linksgerichteten bisherigen Oppositionsparteien ab. Die Sozialdemokraten führen einer ersten Prognose zufolge. Die Partei um den Vorsitzenden Antti Rinne kam demnach auf 18,9 Prozent der Stimmen.

Die konservative Nationale Sammlungspartei lag mit 17,2 Prozent auf Rang zwei, gefolgt von der liberalen Zentrumspartei des bisherigen Ministerpräsidenten Juha Sipilä mit 15,4 Prozent und der rechtspopulistischen Partei Die Finnen mit 15,1 Prozent.

Die Grünen standen bei 11,4 Prozent und konnten somit wie die Sozialdemokraten mit Zugewinnen im Vergleich zur letzten Parlamentswahl 2015 rechnen. "Das ist das beste Resultat für die Grünen jemals", sagte ihr Spitzenkandidat Pekka Haavisto.

Rinne warnte davor, frühzeitige Schlüsse zu ziehen. "Das ist sehr spannend zwischen der Sammlungspartei und uns", sagte er dem öffentlichen Rundfunksender Yle. "Lasst uns abwarten und schauen."

"Dieses Ergebnis ist eine große Enttäuschung für uns"

Der Chef der Konservativen, Petteri Orpo, sagte: "Heute ist alles möglich." Seine Partei stehe besser als in den Umfragen da und hoffe, noch ein wenig im Laufe des Abends zuzulegen. Rechtspopulisten-Chef Jussi Halla-aho vermutete, seine Partei werde im Laufe der Auszählung an Stimmen und Sitzen dazugewinnen. Sipilä zeigte sich dagegen zerknirscht: "Das Zentrum ist der größte Verlierer dieser Wahl. Dieses Ergebnis ist eine große Enttäuschung für uns."

In die von Yle nach Schließung der Wahllokale veröffentlichte Prognose floss zunächst der Großteil der vorzeitig abgegebenen Wählerstimmen ein. Mehr als 36 Prozent der knapp 4,5 Millionen wahlberechtigten Finnen und damit so viele wie nie zuvor hatten schon vorzeitig ihre Stimme abgegeben. Am späten Abend sollte ein vorläufiges Endergebnis veröffentlicht werden.

Komplizierte Koalitionsverhandlungen erwartet

Dass sich mehrere Parteien im zweistelligen Bereich, aber unterhalb von 20 Prozent tummeln, hatte sich bereits in Umfragen abgezeichnet. Bleibt es bei diesen Werten, stehen dem EU- und Euroland schwierige Regierungsverhandlungen ins Haus. Laut der Prognose würden die linksgerichteten Parteien eine gemeinsame Mehrheit im 200 Sitze fassenden Parlament in Helsinki verpassen. Ein Mitte-rechts-Block mit der Finnen-Partei käme auf eine solche Mehrheit.

Das Abschneiden der finnischen Rechtspopulisten ist auch hinsichtlich der Europawahl am 26. Mai interessant: Die Finnen-Partei gehört neben der deutschen AfD und der italienischen Lega zu den Parteien, die im EU-Parlament eine neue Allianz der Rechtspopulisten bilden wollen. Finnland tritt am 1. Juli zudem turnusmäßig die EU-Ratspräsidentschaft an.

Nach dem Scheitern der Gesundheitspflege- und Sozialreform Sote war das Kabinett von Sipilä Anfang März zurückgetreten. Der Wahltermin hatte zu dem Zeitpunkt aber schon lange festgestanden. Bei der Wahl vor vier Jahren waren Sipiläs Liberale mit 21,1 Prozent noch stärkste Kraft geworden, woraufhin sie eine Mitte-rechts-Koalition mit den Konservativen und den Rechtspopulisten eingegangen waren.

2017 spalteten sich die Populisten auf: Die Partei Blaue Zukunft von Außenminister Timo Soini blieb in der Regierung, die Finnen-Partei um ihren neuen Vorsitzenden Jussi Halla-aho ging in die Opposition. Die Sozialdemokraten hatten 2015 nur 16,5 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Sie haben zuletzt bis zum Jahr 2003 den Ministerpräsidenten gestellt.

wit/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chainso 14.04.2019
1. wow, 19% für die sozis, das haut mich um
wenn die finnen bei der EU-wahl genauso abstimmen, gewinnen die sozialdemokraten zuletzt die wahl.
Hoellenhagen 14.04.2019
2. Sozialdemokraten 19 %
Ähnlich wie noch in Deutschland. In Italien ist die Partito Socialista Democratico Italiano noch nicht einmal mehr im Parlament. In Frankreich hat Hollande die Parti socialiste auf 7,44 % gebracht. Also können die finnischen Sozialdemokraten sich als Sieger fühlen, nicht rausgeflogen zu sein.
k70-ingo 14.04.2019
3. Au weia...
keine 20, noch nicht einmal 19% - und das sind die derzeit erfolgreichsten Sozialdemokraten Europas. Was würden Willy Brandt, Olof Palme und Bruno Kreisky dazu sagen?
claus7447 14.04.2019
4.
Zitat von HoellenhagenÄhnlich wie noch in Deutschland. In Italien ist die Partito Socialista Democratico Italiano noch nicht einmal mehr im Parlament. In Frankreich hat Hollande die Parti socialiste auf 7,44 % gebracht. Also können die finnischen Sozialdemokraten sich als Sieger fühlen, nicht rausgeflogen zu sein.
Immerhin Tabellenführer.
bluesfreak47 14.04.2019
5. Was sind schon Prognosen...
geht auf www.yle.fi und seht, welche Abweichungen von den Prognosen vorliegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.