Zwischenfall vor der Küste Libyens "Zu viele Probleme hier an Bord..."

Die Besatzung eines Tankers nimmt im Mittelmeer 108 Menschen in Seenot auf. Die Flüchtlinge rebellieren gegen ihre Rückführung nach Libyen. Italiens Innenminister spricht von "Piraterie", Malta schickt Soldaten.
Ein Boot mit Flüchtlingen an Bord wird am 19. März vor Lampedusa von der italienischen Küstenwache flankiert

Ein Boot mit Flüchtlingen an Bord wird am 19. März vor Lampedusa von der italienischen Küstenwache flankiert

Foto: Elio Desiderio/ ANSA/ AP
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Forum