Infografik der Woche So läuft die Umsiedlung von Flüchtlingen

Wie kann das Asylsystem in Europa gerechter werden? Darüber haben erneut die EU-Innenminister verhandelt. Unsere Grafik zeigt, wie weit frühere Beschlüsse noch von der Umsetzung entfernt sind.

Syrische Flüchtlingskinder in der Türkei (April 2016)
DPA

Syrische Flüchtlingskinder in der Türkei (April 2016)


(Stand: 7.10.2016)
SPIEGEL ONLINE

(Stand: 7.10.2016)

Beim Treffen der EU-Innenminister in Luxemburg standen auch der Umgang mit Flüchtlingen und eine Asylreform auf der Agenda. Wie am Donnerstag bekannt wurde, sollen Migranten ohne gültigen Ausweis europaweit einheitliche Reisedokumente erhalten. So soll ihre Rückführung vereinfacht werden.

Auch die Frage einer gerechteren Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU wird weiter diskutiert. Das Fazit der bisherigen Bemühungen: Noch immer wird nur ein Bruchteil der in Europa ankommenden Flüchtlinge auf andere Staaten verteilt, wie die Infografik der Woche von Statista und SPIEGEL ONLINE zeigt.

Von April bis Anfang Oktober 2016 wurden 4637 Geflüchtete von Griechenland in andere EU-Staaten umgesiedelt. Davon kamen 196 nach Deutschland. Aus Italien wurden 1316 Flüchtlinge in andere Länder weitergeschickt, 20 von ihnen nach Deutschland. Bislang wurde also nur ein Bruchteil den dem umgesetzt, was eigentlich geplant ist. Insgesamt 160.000 Flüchtlinge sollen innerhalb von zwei Jahren in Europa umgesiedelt werden.

Auch im Rahmen des Türkei-Abkommens kommt es nur zu wenigen Umsiedlungen. Gerade einmal 643 Geflüchtete wurden bis Anfang Oktober 2016 aus Griechenland zurück in die Türkei gebracht. Im Gegenzug übergab die Türkei der EU im Rahmen des Abkommens 1694 Flüchtlinge. Von den im Rahmen des Abkommens aus der Türkei in die EU gebrachten Flüchtlingen kam etwa jeder Dritte nach Deutschland.

Gemessen an der Zahl aller Asylbewerber ist die Zahl aller bisherigen Umsiedlungen ohnehin verschwindend gering. In der ersten Hälfte des Jahres wurden laut Eurostat in der EU rund 630.000 Asylbewerber registriert.

In Deutschland wurden von Januar bis September 2016 insgesamt rund 210.000 Flüchtlinge neu registriert. Das gab Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Mittwoch bekannt. Damit sei die Zahl der Schutzsuchenden im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. 2015 waren es insgesamt 890.000. Allerdings sind nach wie vor viele der Asylverfahren anhängig. Ende September waren mehr als 579.000 Verfahren noch nicht abgeschlossen.


Mehr Infografiken der Woche finden Sie auf der Themenseite.

che/agr

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.