Foto-Dokumentation Terror im Paradies

Schockierende Augenzeugenberichte aus Kuta: "Den Sari-Club gibt es nicht mehr", sagte ein Fotograf. "Man kann die Körper der Toten riechen." Terroristen haben die friedliche Urlaubsinsel Bali in einer Nacht in ein Krisengebiet verwandelt.


Ein Nachtclub in Denpasar (Hauptstadt der Insel Bali) wird nach einer Bombenexplosion ein Raub der Flammen. Die Brände breiteten sich schnell auf umliegende Gebäude aus. Chaos in Kuta: Vor einem Nachtclub in Kuta steht das ausgebrannte Wrack eines Minibusses. Ein Nachtlcub im beliebten Touristen-Ressort Kuta steht nach einer Bombenexplosion in Flammen. Inzwischen rechnen die Behörden mit fast 200 Toten - drei Viertel der Opfer sollen Ausländer sein.
Polizisten inspizieren ein Lokal in Manado auf der indonesischen Insel Sulawesi in dem in der Nacht ebenfalls eine Bombe explodierte. Offenbar handelt es sich bei der Serie von Anschlägen um eine koordinierte Terror-Attacke auf Touristenziele in Indonesien. Die Leiche eines Opfers der verheerenden Terroranschläge auf Bali - bedeckt mit einer Bastmatte. Der Tourist war einer von Hunderten, die sich am Samstagabend in den Bars und Nachtlokalen des Vergnügnungsviertel von Kuta aufhielten. Polizei und Rettungskräfte waren auf Bali rund um die Uhr im Einsatz: Am Sonntag morgen bietet sich den Helfern in Kuta ein Bild der Verwüstung.
Die Rettungskräfte können meist nur noch Leichen bergen: Unter den Trümmern werden noch viele weitere Tote vermutet. Der Terror hat für Tausende den Traumurlaub zerstört: Zwei Touristen helfen einer Verletzten nach dem Anschlag auf ein Lokal in Kuta. Ausgebrannte Ruinen: Nach den Bombenanschlägen verschaffen sich Polizei und Feuerwehr ein Bild von der Lage im Touristen-Ressort Kuta.

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.