Fotostrecke

Nordkorea: Alltag in einem abgeschottetem Land

Foto: PEDRO UGARTE/ AFP

Fotos aus Nordkorea Safari durch Kims Reich der Armut

Pompös lässt das Regime in Nordkorea derzeit den 100. Geburtstag von Staatsgründer Kim Il Sung feiern. Selbstbewusst übernahm der jetzige Machthaber Kim Jong Un weitere Führungsposten - und ließ sogar ausländische Fotografen ins Land.

Pjöngjang - Die Machthaber in Nordkorea feiert den 100. Jahrestag von Staatsgründer Kim Il Sung auf ihre Art: In der Festwoche will das kommunistische Regime mit einer Trägerrakete einen Satelliten ins All schießen, was bereits zu Proteste des Westen geführt hat. Und Staatschef Kim Jong Un verleibte sich bei der Gelegenheit noch weitere wichtige Ämter im Regime ein. Er heißt jetzt nicht nur "Erster Sekretär", sondern übernahm auch zwei weitere Führungsposten: Kim ist nun auch Chef der zentralen Militärkommission und Mitglied des Politbüropräsidiums.

Selbst ausländische Fotografen bekamen die Gelegenheit, Aufnahmen aus dem sonst abgeschotteten Land zu machen. Es sind seltene Bilder aus einem tristen Land, in dem nach Angaben der Uno rund sechs Millionen Menschen vom Hunger bedroht sind und wo es Lager gibt, in dem mindestens 150.000 politische Gefangene gequält werden.

als
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.