Kolumbien-Reise Außenminister Steinmeier will Farc-Lager besuchen

Auf seiner Kolumbien-Reise wird Außenminister Steinmeier offenbar auch Farc-Rebellen treffen. Das sagte seine kolumbianische Amtskollegin.

Frank-Walter Steinmeier
DPA

Frank-Walter Steinmeier


Ende dieser Woche reist Außenminister Frank-Walter Steinmeier nach Kolumbien. Dort will er auch eine der Zonen besuchen, in denen die Rebellen der linken Guerilla-Organisation Farc ihre Waffen niederlegen sollen. Steinmeier werde am Freitag in der Hauptstadt Bogotá zunächst mit Präsident Juan Manuel Santos zusammentreffen und dann eines der Farc-Rückzugsgebiete im Department Meta im Osten des Landes besuchen, sagte die kolumbianische Außenministerin María Ángela Holguín im Radiosender RCN.

Nach dem Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und den Farc werden die etwa 5800 Rebellen derzeit in 26 Zonen im ganzen Land zusammengezogen, um ihre Waffen niederzulegen und sich auf ihre Rückkehr ins zivile Leben vorzubereiten.

Auch der französische Präsident François Hollande will Ende des Monats eines der Gebiete besuchen. Sowohl Deutschland als auch Frankreich hätten den Friedensprozess in Kolumbien stets unterstützt, sagte Außenministerin Holguín.

max/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.