Frankreich Sprengstoff und Granaten aus Militärdepot gestohlen

Unbekannte haben große Mengen Sprengstoff und Granaten aus einem französischen Militärdepot gestohlen. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Bei dem Einbruch in ein Militärdepot im Süden des Landes wurden Plastiksprengstoff und mindestens 150 Zünder entwendet.

Die Einbrecher durchschnitten nach Angaben aus Ermittlerkreisen einen Zaun und drangen dann in das Militärgelände in Miramas nahe Marseille ein. Das Verteidigungsministerium in Paris und der französische Generalstab machten zunächst keine näheren Angaben zu dem Einbruch.

Der Radiosender Europe 1 berichtete, es seien auch rund 40 Granaten gestohlen worden. In dem Militärdepot werden demnach Munition und militärische Ausrüstung für Auslandseinsätze der französischen Armee in Afrika zwischengelagert. Um das 250 Hektar große Gelände verliefen zwei Zäune, Überwachungskameras gebe es aber nicht.

als/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.