Frankreich Hollande beendet Ausnahmezustand

Die EM endete ohne Anschläge, jetzt soll es in Frankreich wieder normale Verhältnisse geben: Präsident Hollande kündigte an, dass der seit den Pariser Attentaten geltende Ausnahmezustand aufgehoben wird.

Französische Polizisten vor dem Stadion St. Denis
AFP

Französische Polizisten vor dem Stadion St. Denis


Am 26. Juli endet der seit Monaten bestehende Ausnahmezustand in Frankreich. Das kündigte Staatschef François Hollande an.

Der Ausnahmezustand war nach der Terrorserie in Paris Mitte November verhängt und trotz Bedenken von Bürgerrechtlern wiederholt verlängert worden. Ein Grund dafür waren auch sportliche Großereignisse wie die Fußballeuropameisterschaft und die Tour de France.

Beide Veranstaltungen galten als besonders anschlaggefährdet und wurden von Tausenden Polizisten und Soldaten gesichert. Die EM ging inzwischen ohne Zwischenfälle zu Ende, die Tour dauert noch an. Die letzte Etappe des legendären Radrennens endet am 24. Juli in Paris.

Bei den Anschlägen in Paris waren am 13. November vergangenen Jahres 130 Menschen getötet worden.

als/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.