Front National Jean-Marie Le Pen zieht sich aus Wahlkampf zurück

Er hat es sich anders überlegt: Jean-Marie Le Pen will sich nun doch nicht für den Front National im Wahlkampf aufstellen lassen - obwohl er sich eigentlich für den besten Kandidaten hält.

Jean-Marie Le Pen: Zieht sich aus Regionalwahlen zurück
REUTERS

Jean-Marie Le Pen: Zieht sich aus Regionalwahlen zurück


Der Gründer der rechtsextremen französischen Partei Front National, Jean-Marie Le Pen, hat bekannt gegeben, dass er nicht bei den Regionalwahlen im Südosten Frankreichs antreten wird. An seiner Stelle solle seine Enkeltochter Marion Maréchal Le Pen kandidieren, meldet der englische Nachrichtensender BBC.

Laut den Berichten habe der 86-Jährige der französischen Zeitung "Le Figaro" gesagt, dass er auf seine Kandidatur im südöstlichen Bezirk Provence-Alpes-Côte d'Azur verzichte - auch wenn er sich eigentlich für den "besten Kandidaten des Front National" halte. Stattdessen plädierte er dafür, dass seine Enkelin Marion Maréchal-Le Pen die Kandidatur in der Region übernimmt. "Sie ist die Beste, um meinen Platz einzunehmen", sagte er.

FN-Chefin Marine Le Pen hatte ihrem Vater den Rückzug aus der Politik nahegelegt, nachdem der Ehrenvorsitzende sich mehrfach rassistisch geäußert und mit der Verharmlosung des Holocausts für Aufsehen gesorgt hatte. Marine Le Pen versucht seit ihrer Wahl zur Vorsitzenden Anfang 2011, der Partei ein bürgerliches Image zu verschaffen. Jean-Marie Le Pen hatte sich bisher geweigert, aus der Politik zurückzutreten.

kry



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.