G20 in Brisbane Selfie mit Tante Angela

In Brisbane hat der G20-Gipfel begonnen - und die Bundeskanzlerin beherrscht in Australien die Schlagzeilen. Sie posierte am Freitagabend vor mehreren Pubs gut gelaunt für Selfies - und wurde gefeiert wie ein Popstar.
Gefeiert wie ein Popstar: Angela Merkel bei ihrer Ankunft in Brisbane

Gefeiert wie ein Popstar: Angela Merkel bei ihrer Ankunft in Brisbane

Foto: Getty Images/ Steve Holland/ G20 Australia

Brisbane - Der G20-Gipfel in Brisbane hat gerade erst mit der offiziellen Begrüßung begonnen - und Kanzlerin Angela Merkel ist schon jetzt für viele Australier die Heldin des Treffens: Auf dem Weg zu ihrem Hotel stoppte sie am Freitagabend vor mehreren Pubs und posierte bereitwillig für Selfies mit den Gästen. Auf den Fotos, die sich rasend schnell über Twitter und Facebook verbreiteten, steckt sie mit fremden Menschen die Köpfe zusammen und lacht in Dutzende Handykameras.


Fast alle australischen Medien, von der Lokalzeitung bis zum Fernsehsender, berichteten am Samstagmorgen über Merkels Beinahe-Pub-Besuch - obwohl sie von mehreren Gästen zu Bier und Schnaps eingeladen wurde, blieb sie lieber draußen. "Sich unter die Einheimischen zu mischen, das macht einen wahren Anführer aus", jubelte ein australischer Biertrinker auf Facebook. Im Pub Brewski habe man ihr zu Ehren sofort den Klassiker "99 Luftballons" gespielt, berichtet eine andere Besucherin.

Merkel übernachtet in Brisbane im Gambaro Hotel an der beliebten Partymeile Caxton Street. Als sie ihren Wagen verließ und in Richtung Pubs lief, jubelten die Passanten so begeistert, als sei sie ein Rockstar. "Wegen des Polizeiaufgebots wussten wir, dass ein Staatsgast kommt, aber wir dachten, es sei bestimmt jemand aus Burma", berichtet Sarah Keayes, die als Fotografin für die Zeitung "Courier Mail" arbeitet und privat in der Caxton Street ein Bier trinken war.

Eine deutsche Freundin habe Merkel als erstes erkannt. Sie habe "Willkommen in Australien", gerufen, sei aber so aufgeregt gewesen, dass sie fast kein Wort herausgebracht hätte. "Aus allen Pubs kamen die Leute heraus", so Keayes. "Merkel war gut gelaunt und scheint es genossen zu haben, allen Hallo zu sagen." Ihr Sicherheitsteam sei aber wohl genauso überrascht gewesen wie die Pub-Besucher.

Die meisten anderen Staats- und Regierungschefs ließen sich in ihren gepanzerten Fahrzeugen mit dunklen Scheiben schnurstracks in die Hotels fahren. Die Einheimischen bekommen praktisch keinen der hohen Staatsgäste zu Gesicht - und waren umso begeisterter vom Auftritt der Kanzlerin. "Tante Angela hat unglaublich Charisma", kommentiert ein Leser auf der Webseite der Zeitung "Courier Mail".

vet/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.