Besuch in Neuseeland Nasenkuss für die Kanzlerin

Es ist die weiteste Dienstreise, die sie je unternommen hat: Kanzlerin Angela Merkel ist nach einem 24-stündigen Flug in Neuseeland angekommen - und wurde mit Kriegstanz und Nasenkuss empfangen.

AP

Auckland - Knapp zwölf Stunden blieben der Bundeskanzlerin, um sich vom 24-stündigen Flug nach Neuseeland zu erholen. Ein wenig angestrengt schaut sie aus auf den Bildern der Willkommenszeremonie in Neuseeland. Aber wie soll man auch schauen, wenn vor einem halbnackte Männer Holzstäbe schwingen, Grimassen schneiden und laut schreien?

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Einer der ersten Kommentare auf das Video der Zeremonie, das Regierungssprecher Steffen Seibert twitterte: "Müsst ihr es der #heuteshow immer so leicht machen?"

Beim traditionellen Nasenkuss, dem Hongi, musste dann auch die Kanzlerin lachen. Es sei ein Treffen von "Mr. und Mrs. Popularity" schreibt der "New Zealand Herald". Niemand außer Merkel und dem neuseeländischen Staatschef Jon Key erreiche bei Umfragen so hohe Popularitätswerte. Wenn Merkel "die Mutti" sei, gelte Key aber eher als "der peinliche Onkel", so die Zeitung. Verglichen mit der Kanzlerin habe er die Macht einer Maus.

Das wichtigste Thema der beiden: Wirtschaftspolitik. 2013 betrug das Handelsvolumen der beiden Länder 1,65 Milliarden Euro, wobei Deutschland in sehr viel größerem Umfang Waren nach Neuseeland exportiert als importiert. Vor der Auckland-Universität will Merkel eine Rede zur deutschen Wirtschafts- und Forschungspolitik halten und mit Studenten sprechen.

Als besonderer Programmpunkt wurde für Angela Merkel die Besichtigung eines Projekts zur Rettung des vom Aussterben bedrohten Nationalvogels Kiwi auf der Insel Motutapu organisiert. Dort soll eine sehr seltene Gattung des flugunfähigen Vogels angesiedelt werden: der Coromandel Brown Kiwi. Bisher konnten 18 Kiwi-Küken aufgezogen und auf Motutapu ausgesetzt werden.

Es ist Merkels erster Besuch in Neuseeland. 17 Jahre lang war kein deutscher Regierungschef mehr dort - zuletzt Helmut Kohl. Der neuseeländische Staatschef war 2012 in Deutschland.

Um 20.40 Uhr (Ortszeit) fliegt Merkel weiter nach Brisbane, zu ihrem eigentlichen Ziel: dem G20-Gipfel.

vet/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
capote 14.11.2014
1. Wie geht das ?
Zitat; "um sich vom 24-stündigen Flug nach Neuseeland zu erholen" Kein Flugzeug der Welt kann 24 Stunden fliegen ohne aufzutanken! Wurde Merkels Flieger in der Luft betankt oder wie ging das ?
Mattausnz 14.11.2014
2. Schade
Da lebe ich schon in Auckland und bekomme von dem ganzen Spektakel nichts mit :)
thinking_about 14.11.2014
3. Frau M. ist zu einem
Wandervogel mutiert, überall und nirgends. "will Merkel eine Rede zur deutschen Wirtschafts- und Forschungspolitik halten und mit Studenten sprechen." Forschungspolitik? Schande, sie war nicht mal beim ESA Projekt anwesend, obwohl Deutschland den größten Anteil daran hat. Selbst ihre physikalische Vergangenheit hat sie nicht dorthin getrieben. Übrigens: Hollande war anwesend.
KurtT. 14.11.2014
4.
Was sich eine Pommeranze alles gefallen lassen muss! * * Und jetzt sogar noch einen Nasenkuss ...
robert.c.jesse 14.11.2014
5. Erotik auf Staatskosten..
Also bitte. Die ist doch gerade wegen dem "Nasenkuss" dahin geflogen. Oder glaubt den irgendjemd, dass sonst noch was läuft. Mit etwas Humor kann ich nur sagen:"Außen die Raute, innen die Flaute".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.