G20-Gipfel in London Industriestaaten pumpen 500 Milliarden Dollar in Weltwährungsfonds

Die G20 unternehmen erste Schritte auf dem Weg zur Rundum-Reform des Finanzsystems: Bei ihrem Londoner Gipfel haben sie sich auf eine Neuorganisation des Weltwährungsfonds geeinigt - die größte seit 1944. Angela Merkel und Nicolas Sarkozy punkten mit Forderungen nach scharfer Regulierung der Märkte.
amz/dpa