Gaza-Streifen Israel lehnt Verantwortung für tödliche Explosion am Strand ab

Israel fühlt sich nicht für die tödliche Explosion an einem Strand im Gaza-Streifen verantwortlich. Eine Untersuchung soll ergeben haben, dass es sich vielmehr um eine palästinensische Bombe handelte. Bei einem israelischen Luftangriff gab es heute neun Tote.


Jerusalem - Die acht Menschen seien offenbar bei der Detonation einer von Palästinensern gelegten Landmine ums Leben gekommen, heißt es Gewährsleuten zufolge in einem Untersuchungsbericht, der heute Abend Verteidigungsminister Amir Perez übergeben und dann veröffentlicht werden soll.

Mädchen trauert um tote Angehörige: Explosion am Strand
AFP

Mädchen trauert um tote Angehörige: Explosion am Strand

Möglicherweise sei die Familie von einer palästinensischen Bombe getötet worden, die militante Kämpfer in Erwartung von Angriffen israelischer Kommandos von der See aus am Strand deponiert hatten.

Die Palästinenser hatten Israel beschuldigt, am Freitagabend von einem Marineboot aus eine Granate auf den Strand von Beit Lahija abgefeuert zu haben. Bei der Detonation waren unter anderem sieben Mitglieder einer Familie ums Leben gekommen. Das Bild eines weinenden zehnjährigen Mädchens ging um die Welt. Israel äußerte zwar Bedauern über den Tod der acht Menschen, übernahm jedoch mit Blick auf die sofort eingeleiteten Ermittlungen keine Verantwortung.

Splitter, die aus den Wunden von zwei Verletzten entfernt worden waren, bewiesen, dass es sich nicht um ein israelisches Geschoss gehandelt habe, sagten die Informanten unter Berufung auf die Ermittlungen. Außerdem sei am Ort der Explosion kein typischer Krater wie nach einem Granateneinschlag entstanden.

Auch sei die letzte israelische Granate, die an jenem Abend auf palästinensische Raketenwerfer abgefeuert wurde, sieben Minuten vor der Explosion rund 250 Meter entfernt eingeschlagen.

Bei einem israelischen Luftangriff wurden heute unterdessen nach Auskunft von Ärzten mindestens neun Menschen getötet worden, darunter zwei Kinder. Die israelische Luftwaffe habe östlich von Gaza einen Kleintransporter mit einer Rakete beschossen, berichteten Augenzeugen. Eine israelische Armeesprecherin sagte, von dem Fahrzeug aus hätten Raketen auf Israel abgefeuert werden sollen. Anwohnern zufolge gehörten die Insassen des Transporters zur militant-palästinensischen Organisation Islamischer Dschihad.

als/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.