Gedenktag Annan verurteilt Holocaust-Leugner

Uno-Generalsekretär Annan hat die Leugnung des systematischen Mordes an den Juden scharf verurteilt. Sie sei "das Werk von Verblendeten", schrieb Annan in einer Erklärung zum internationalen Holocaust-Gedenktag.


New York - Die Tragödie des Holocaust ließe sich nicht ungeschehen machen: "Nur indem wir uns erinnern, können wir die Opfer gebührend ehren", schrieb Kofi Annan in einer heute verbreiteten Erklärung. Die Vereinten Nationen seien als Reaktion auf die Schrecken des Zweiten Weltkriegs gegründet worden, dennoch sei die internationale Gemeinschaft massenhaften Greueltaten zu oft nicht entgegengetreten, erklärte Annan. Die Gründung des internationalen Strafgerichtshofs sei ein wichtiger Schritt zur Verhinderung künftiger Völkermorde.

Die Vereinten Nationen hatten den 27. Januar im vergangenen Jahr zum Internationalen Holocaust-Gedenktag erklärt. Das Datum wurde ausgewählt, weil sich an diesem Tag die Befreiung des größten Vernichtungslagers der Nazis in Auschwitz-Birkenau durch die sowjetische Armee im Jahr 1945 jährt. Mehrere Staaten gedenken an diesem Tag der Opfer des Holocaust, auch im Bundestag findet heute eine Gedenkstunde statt.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.