Gefälschte Spielchips US-Atomkommandeur wegen Betrug im Casino degradiert

Der amerikanische Vize-Admiral Tim Giardina soll mit gefälschten Chips in einem Casino gespielt haben. Das hat ihn seinen Job gekostet. Er ist als stellvertretender Chef des Strategischen Kommandos abberufen worden.
Vize-Admiral Giardina: Entmachtung eines ranghohen Militärs

Vize-Admiral Giardina: Entmachtung eines ranghohen Militärs

Foto: REUTERS/

Washington - In einem Casino im Westen von Iowa soll der Vize-Admiral Timothy Giardina beim Poker gefälschte Spielchips im Wert von 1500 US-Dollar  eingesetzt haben. Gegen ihn laufen jetzt strafrechtliche Ermittlungen. Seine Karriere in den US-Streitkräften hat bereits gelitten: Er musste seinen Posten als stellvertretender Chef des Strategischen Kommandos der USA (US Strategic Command, kurz Stratcom) aufgeben.

Giardina  sei zurück zur Marine geschickt worden, sagte eine Stratcom-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Sein Vorgesetzter, General Robert Kehler, hatte im September seine Versetzung empfohlen. Der Posten des Vize-Kommandeurs von Stratcom sei zurzeit nicht besetzt , schreibt die Organisation auf ihrer Homepage. Der Beschuldigte wollte gegenüber US-Medien keinen Kommentar abgeben .

Die Abberufung eines derart ranghohen Offiziers ist ungewöhnlich. Den Angaben zufolge wurde die Entscheidung von Verteidigungsminister Chuck Hagel und Präsident Barack Obama gebilligt.

Die Kommandozentrale US Strategic Command ist zuständig für die Nuklearwaffen aller US-Teilstreitkräfte. Die Abberufung des Vize-Kommandeurs ist ein weiterer Schlag für die Atomstreitkräfte, die wegen einer Reihe von Pannen und Problemen bereits seit etlichen Jahren in der Kritik stehen.

kgp/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.