Gefangene Briten Iran plant Film und Buch zur Krise

Die 15 Briten durften die Geschichte ihrer Gefangenschaft und Freilassung schon in Zeitungen und TV-Interviews schildern. Jetzt ziehen die iranischen Streitkräfte nach. Sie wollen nun ihre Sicht der Dinge schildern.


Teheran - In einem Dokumentarfilm wollen die Iraner die ganze Geschichte von der Gefangennahme der Briten am 23. März bis zu ihrer Abreise 13 Tage später erzählen, teilte die Propagandaabteilung der iranischen Streitkräfte heute mit. In dem Film werde es auch um die Verhöre und um das Geständnis der Briten gehen. Das Ganze solle dann auch als Buch vorgelegt werden.

Die Briten waren in irakisch-iranischen Grenzgewässern
festgenommen worden. Im iranischen Fernsehen hatten sie zugegeben, sich in iranischen Hoheitsgewässern aufgehalten zu haben. Nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien hatten sie dieses "Geständnis" aber widerrufen und betont, sich niemals in iranischen Gewässern aufgehalten zu haben.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.