Gefangenenlager Zoff unter Saddams Schergen

Im US-Gefangenenlager am Flughafen von Bagdad herrscht heillose Aufregung. Einem Zeitungsbericht zufolge liegen sich die Getreuen von Saddam Hussein in den Haaren. Der ehemalige Ölminister soll jetzt sogar einen Nervenzusammenbruch erlitten haben.


Riad/Kairo - Die saudische Zeitung "al-Watan" berichtet unter Berufung auf einen irakischen Geschäftsmann mit Kontakten zur US-Zivilverwaltung in Bagdad, der ehemalige irakische Ölminister Amir Mohammed Raschid sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach dem Bericht soll Raschid immer wieder Streit mit anderen früheren Größen des Regimes von Saddam Hussein gesucht haben, darunter Tarik Asis, Vizepräsident Taha Jassin Ramadan und Saddams Cousin Ali Hassan al-Madschid. Er habe ihnen vorgeworfen, sie seien schuld am Untergang des Regimes.

Irakische Augenzeugen hatten in den vergangenen Wochen bereits mehrfach über Auseinandersetzungen unter den frühen Spitzenpolitikern und Militärs in der US-Haftanstalt am Flughafen berichtet. Auch Berichte über die angeblich schlechte gesundheitliche Verfassung einiger Häftlinge waren an die Öffentlichkeit gedrungen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.