Gefangenentransporte Rice will sich zu CIA-Geheimflügen äußern

US-Außenministerin Rice hat angekündigt, sich zu der Affäre um mutmaßliche Geheimtransporte des amerikanischen Geheimdiensts CIA zu äußern. Dies war von mehreren europäischen Regierungen gefordert worden.


Washington - Kommende Woche wird US-Außenministerin Condoleezza Rice auf einer fünftägigen Reise Deutschland, Rumänien, die Ukraine und Brüssel besuchen. Dabei will sie zu der schriftlichen Anfrage der EU nach geheimen Gefangenentransporten der CIA Stellung nehmen. Dies sagte der irische Außenminister Dermot Ahern nach einem Treffen mit seiner US-Kollegin in Washington.

Rice: "Schädliche Zwecke"
REUTERS

Rice: "Schädliche Zwecke"

Ihm gegenüber habe Rice "kategorisch" versichert, dass der irische Flughafen Shannon nicht zu "schädlichen Zwecken" genutzt worden sei. Mit dieser Antwort sei er zufrieden. Irland werde keine Untersuchungen einleiten, so Ahern.

Der britische Außenminister Jack Straw hatte Washington am Mittwoch im Namen der EU schriftlich um Angaben zu der Affäre gebeten. Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero forderte die USA gestern zur Lieferung "korrekter" Informationen auf.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.