Geheimdienstaffäre Ehemaliger CIA-Agent soll Kollegen verraten haben

Er half, einen der führenden Köpfe von al-Qaida festzunehmen, jetzt hat er selbst Probleme mit der Justiz: In den USA ist ein ehemaliger Mitarbeiter der CIA festgenommen worden. Der Ex-Agent soll einen Geheimdienstkollegen verraten haben. 

Ex CIA-Agent John Kiriakou: Verdacht des Geheimnisverrats
AP

Ex CIA-Agent John Kiriakou: Verdacht des Geheimnisverrats


Washington - In den USA ist ein ehemaliger CIA-Agent der Weitergabe vertraulicher Informationen beschuldigt worden. John Kiriakou wurde am Montag gegen eine Kaution von 250.000 Dollar (mehr als 190.000 Euro) freigelassen, einen Kommentar wollte er beim Verlassen des Gerichtssaals nicht abgeben. Das Justizministerium wirft dem 47-jährigen Agenten unter anderem vor, drei Journalisten verraten zu haben, welche Rolle sein Geheimdienstkollege "Officer B" bei der Festnahme des mutmaßlichen Qaida-Mitglieds Abu Subeida gespielt hat.

Subeida galt als enger Vertrauter von Osama Bin Laden. Er wurde 83 Mal dem sogenannten Waterboarding unterzogen, einer Foltermethode, bei der Gefangene glauben zu ertrinken. Kritiker des Waterboardings führten seinen Fall als Beispiel an, wenn es um ein Verbot der Verhörmethode ging.

Der Agent hatte seinen Teil zur Debatte beigetragen: Er hatte mit einem Interview die Praxis des Waterboardings öffentlich gemacht. Dem Fernsehsender ABC gegenüber rechtfertigte er 2007 die umstrittene Methode. Sie sei notwendig und führe zu wichtigen Informationen.

In einer Befragung durch FBI-Agenten soll Kiriakou in der vergangenen Woche die Vorwürfe des Geheimnisverrats abgestritten haben. Sein Anwalt, Plato Cacheris, sagte Reportern, sein Mandant werde auf "nicht schuldig" plädieren. Im Falle einer Verurteilung drohen Kiriakou bis zu 30 Jahre Haft und eine Geldstrafe in Millionenhöhe.

Nach seinem Dienstende bei der CIA, dem berühmtesten Geheimdienst der Welt, war Kiriakou unter anderem als Blogger und Autor tätig. 2010 erschien sein Buch "Der widerwillige Spion - Mein geheimes Leben im CIA-Krieg gegen den Terror".

aar/dapd/AP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frechdax63 24.01.2012
1. Es wäre konsequent.
Ich würde ja mal gerne wissen, wie jemand selbst verhört wird, der die umstrittene Waterboarding Methode für notwendig und zu wichtigen Informationen führend hält.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.