Geheimer Anti-Terror-Kampf FBI überwies tausende Dollar an die Hamas

Die US-Bundespolizei hat nach Informationen der Nachrichtenagentur AP der palästinensischen Terrororganisation Hamas mehrfach Gelder für den Kampf gegen Israel überwiesen. Sinn der verdeckten Aktion soll gewesen sein, zu überprüfen, wie die Geldströme der Hamas für Terroraktionen fließen.


Demonstration der Hamas: Dollar an Untergrundkämpfer
AFP

Demonstration der Hamas: Dollar an Untergrundkämpfer

Washington - Das FBI schleuste laut AP in den neunziger Jahren über geheime Kanäle Gelder an die Hamas, wie die Nachrichtenagentur von FBI-Mitarbeitern und aus Gerichtsdokumenten erfuhr. Die Geldtransfers seien in den Jahren 1998 und 1999 in Zusammenarbeit mit dem israelischen Geheimdienst und mit der Zustimmung der damaligen Generalstaatsanwältin Janet Reno eingefädelt worden.

Der Sicherheitsberater des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton, Sandy Berger, sagte AP, das Weiße Haus habe von den Aktivitäten des FBI nichts gewusst. Bei den vom FBI-Büro in Phoenix losgeschickten Summen handelte es sich nach Angaben der AP-Informanten meistens um Beträge von einigen Tausend Dollar, von denen ein größerer Anschlag nicht zu finanzieren sei.

Hamas erhielt das Geld offenbar zumindest in einigen Fällen aus den Händen eines zum muslimischen Glauben konvertierten Amerikaners mit guten Kontakten zu palästinensischen Organisationen. Dies geht aus dem Protokoll eines nichtöffentlichen Gerichtsverfahrens hervor, das ein mit dem Kurier befreundeter FBI-Mitarbeiter AP übergab.

Darin sagte der Bote Harry Ellen aus, der FBI-Agent Kenneth Williams habe ihn erstmals im Sommer 1998 darum gebten, das Geld zu übergeben. Williams habe "den Transfer amerikanischer Gelder an einige der terroristischen Gruppen für gewalttätige Zwecke" gewünscht, sagte Ellen laut Gerichtsprotokoll. Anfang 1999 habe Williams die Zusammenarbeit wegen eines Streits beendet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.