Gelbwesten-Tweet Frankreich verbittet sich Einmischung durch Trump

US-Präsident Trump ätzt nach den Ausschreitungen beim Gelbwesten-Protest gegen Frankreich: Auf Twitter macht er die Klimapolitik für die Gewalt verantwortlich. Die Regierung in Paris reagiert pikiert.


Für Donald Trump stellt sich die Lage offenbar ganz simpel dar: Grund für das Aufflammen der Gewalt während der Gelbwesten-Proteste in Frankreich mit zahlreichen Verletzten ist der Klimaschutz.

"Wie funktioniert das Pariser Klimaschutzabkommen für Frankreich?", schrieb der US-Präsident auf Twitter. Die Antwort lieferte Trump gleich selbst mit: "Nicht so gut, schätze ich, nach den seit 18 Wochen anhaltenden Unruhen der Gelbwesten-Demonstranten!" Zugleich lobte Trump seine eigene Klimapolitik. Die USA seien in "allen Listen zur Umwelt an die Spitze aufgestiegen", wie er behauptet.

Trump hatte sich bereits zuvor mehrfach zu den Protesten geäußert und sie unter anderem als Beweis für die angebliche Richtigkeit seiner klimafeindlichen Politik gewertet. Frankreichs Regierung reagiert verschnupft auf die Stichelei via Twitter.

Donald Trump
AFP

Donald Trump

Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte, er verbitte sich die Kommentare des US-Präsidenten. "Ich sage Donald Trump und der Präsident der Republik sagt es ihm auch: Wir beteiligen uns nicht an den amerikanischen Debatten, lassen Sie uns unser Leben als Nation führen", sagte Le Drian.

Die seit November anhaltenden wöchentlichen Proteste hatten sich ursprünglich an hohen Spritpreisen und der geplanten Ökosteuer auf Diesel entzündet. Später mischte sich in den Protest allgemeiner Unmut über die Politik der Regierung von Präsident Emmanuel Macron.

Am Samstag flammte während der Demonstrationen massive Gewalt auf: In Paris steckten Gewalttäter Boutiquen in Brand. Elf Personen wurden in einem Wohnhaus verletzt, weil Randalierer eine Bankfiliale im Erdgeschoss des Gebäudes in Brand gesetzt hatten. Mehr als 200 Menschen wurden festgenommen.

Fotostrecke

11  Bilder
Paris: Ausschreitungen bei Gelbwesten-Protesten

Der Klimawandel wird von Trump immer wieder in Zweifel gezogen. Er hatte bereits wenige Monate nach Amtsantritt den Ausstieg der USA aus dem globalen Pariser Klimaschutzabkommen offiziell angekündigt.

beb/dpa



insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
R2-D3 17.03.2019
1. ...in "allen Listen an die Spitze aufgestiegen" HÄ?
Von WAS redet der? Welche Listen? Welche Spitzen? Ach, warum aufregen? Diese ignorante Poltik ("ich mach mir meine Welt, wie sie mit gefällt!") fällt den Amis früher oder später auf die Füße. Ich hoffe nur, man kann diesen seltsamen alten Mann dann auch noch irgendwie dafür zur Verantwortung ziehen.
paddys 17.03.2019
2. das ist schon genial
Ausschreitugen in Paris --> Pariser Klimaabkommen schuld. Das eröffnet ganz neue historische Perspektiven. Bitte mehr, ich brauche Ablenkung vom Brexit.
ch3_94 17.03.2019
3. Bravo Mes. le Drian,
dass Sie diesen tumpen Ignoraten im Weissen Haus die Stirn bieten. Ich wuenschte mir mehr Politiker, die endlich den Mut aufbringen, gegen plumpe Populisten klare Kante zu zeigen.
mirage122 17.03.2019
4. I'm the greatest!
Unser lieber Donny befindet sich bereits in einem Stadium, in dem er gar nichts mehr merkt. Eigentlich ist das total tragisch unter dem Motto: America first! Warum steht dieses Volk nicht endlich mal auf? Er muss doch für den Schaden, den er bisher schon angerichtet hat, verantwortlich gemacht werden. Und warum schweigen die anderen europäischen Länder? Von Frau Merkel kann man diesbezüglich nichts erwarten, aber Herr Macron sollte ihn via Twitter entsprechend antworten. Eine andere Form von Kommunikation kennt er doch nicht! Aber vermutlich wird unsere AKK wieder die Gelegenheit ergreifen, sich in ihrer einmaligen Kompetenz dazu zu äußern!
Atheist_Crusader 17.03.2019
5.
Zitat von R2-D3Von WAS redet der? Welche Listen? Welche Spitzen? Ach, warum aufregen? Diese ignorante Poltik ("ich mach mir meine Welt, wie sie mit gefällt!") fällt den Amis früher oder später auf die Füße. Ich hoffe nur, man kann diesen seltsamen alten Mann dann auch noch irgendwie dafür zur Verantwortung ziehen.
Von Dingen von denen er keine Ahnung hat. Erkennt man immer daran dass er extrem vaage wird und nur darüber schwafelt wie toll die USA sind ohne jemals Zahlen, Namen oder andere Details zu nennen. Also: die meiste Zeit. Aber diese Politik wird uns allen auf die Füße fallen. Verdrecktes Grundwasser und vergiftete Böden sind ein lokales Problem, aber der Klimawandel betrifft den ganzen Planeten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.