Genesungsprozess Fidel-Show im TV

Etwa drei Wochen ist es her, dass die ersten Lebensbeweise von Kubas Staatschef Fidel Castro nach seiner schweren OP veröffentlicht wurden. Jetzt hat sich der 80-Jährige erneut besuchen und filmen lassen: Die Bilder zeigen einen Schwerkranken - in blendender Laune.


Havanna - Das kubanische Fernsehen hat am Freitag erneut Bilder des erkrankten kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro ausgestrahlt. Castro zeigte sich in seinem Krankenbett, an seiner Seite waren sein Bruder Raul und der venezolanische Präsident Hugo Chavez.

Chavez besuchte Castro auf dem Rückweg einer zehntägigen Reise, die ihn nach China, Malaysia, Syrien und Angeola geführt hatte. Er hatte den erkrankten Präsidenten bereits am 13. August besucht. Auch damals waren gemeinsame Bilder ausgestrahlt worden.

Castro hatte sich Ende Juli einer schweren Darmoperation unterziehen müssen und deshalb seine Ämter an seinen Bruder und Verteidigungsminister Raul Castro abgegeben, nach offiziellen Angaben nur vorrübergehend. An was genau Castro leidet oder litt, wird gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Weltweit wurde daraufhin über ein mögliches Ende von Fidels 47-jähriger Regierungszeit spekuliert - und seinen möglichen Tod. Er ist der am längsten regierende Staatschef der Welt.

In dem jetzt ausgestrahlten siebenminütigen Film ist zunächst zu sehen, wie der Patient im roten Schlafanzug Chavez und zwei kleine Mädchen an seinem Bett empfängt. Der kubanische Präsident strahlt und sagt Chavez nach einer Umarmung: "Bruder, das ist wunderbar, millionenfachen Dank für dein Kommen." Dann sind die beiden Männer offenbar in einem Krankenhauszimmer an einem Tisch sitzend zu sehen, wie sie angeregt über internationale Angelegenheiten diskutieren.

"Fidel hat sich gut von den Beschwerden erholt, an denen er litt", sagte Chavez nach dem Treffen.

jaf/AP/AFP/rtr



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.