Wegen Kontakten zu Russland Mehr als 200 Verletzte bei Protesten in Georgien

Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein: Bei Ausschreitungen in Georgiens Hauptstadt Tiflis sind rund 240 Menschen verletzt worden. Auslöser war der Besuch einer russischen Delegation im Parlament.
Polizisten setzen in Tiflis Tränengas ein

Polizisten setzen in Tiflis Tränengas ein

Foto: Irakli Gedenidze/ REUTERS
als/dpa/AFP