Gesuchter Geheimdienstgeneral Kroatien lässt Perkovic wieder laufen

Deutschland sucht den kroatischen Ex-Geheimdienstler Josip Perkovic mit internationalem Haftbefehl. Trotzdem haben ihn die Behörden in Zagreb auf freien Fuß gesetzt - nur zwei Tage nach der Festnahme.

Gesuchter Perkovic (am 3. Januar 2014): Winken für die Fotografen
REUTERS

Gesuchter Perkovic (am 3. Januar 2014): Winken für die Fotografen


Zagreb - Nur wenige Tage musste Josip Perkovic in Haft verbringen. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte kroatische Ex-Geheimdienstgeneral ist nach seiner Festnahme in Zagreb an Neujahr wieder auf freiem Fuß. Er wurde entlassen, nachdem sein Anwalt Berufung gegen die Untersuchungshaft eingelegt hatte, wie die Zeitung "Jutarnji list" am Freitag auf ihrer Internetseite berichtete.

Perkovic soll für die Ermordung des jugoslawischen Dissidenten Stjepan Djurekovic 1983 im bayrischen Wolfratshausen verantwortlich sein. Deutschland verlangt daher seine Auslieferung.

Es gebe für das zuständige Gericht keine Grundlage, Perkovic festzuhalten, bis über seine Auslieferung entschieden sei, berichtet die Zeitung weiter. Der Ex-Geheimdienstler dürfe Kroatien aber bis dahin nicht verlassen. Die Behörden hätten seinen Pass einbehalten. Perkovic war am 1. Januar festgenommen worden. An diesem Tag war eine Gesetzesänderung in Kraft getreten, die die Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an EU-Länder ermöglicht

Der Fall Perkovic hatte zu ernsten Verstimmungen zwischen dem neuen EU-Mitglied Kroatien und Brüssel geführt. Das kroatische Parlament hatte unmittelbar vor dem Beitritt im vergangenen Juli ein Gesetz verabschiedet, das Auslieferungen mutmaßlicher Straftäter an andere EU-Mitglieder verbietet, wenn sie ihre Taten vor August 2002 verübt hatten. Damit wurde der europäische Haftbefehl ausgesetzt.

Erst massiver Druck aus Brüssel einschließlich gekürzter Finanzhilfen hatten Kroatien gezwungen, das Gesetz erneut zu ändern und die Auslieferung von Perkovic zu ermöglichen.

jok/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erich21 03.01.2014
1. EUReife
wird bekanntlich angesichts der Gier nach freien Maerkten und dem Zugang zu lekker Strandgrundstuecken festgestellt. Sekundaer ist rechtsstaatliche Standart, demokratische Reife, Achtung der Menschenrechte usw. Hat man ja schon bei Rumaenien Bulgarien und Ungarn gesehen.
mare56 03.01.2014
2. Passsammlung
So, so - man hat einem Ex-Geheimdienstchef den Pass abgenommen. Der wird wahrscheinlich gefragt haben: "Welches Schweinderl hätten's denn gern?"
landinsicht2@hotmail.de 03.01.2014
3. Deutschland sucht geheimdienstgeneral
Wenn schon Deutschland sich dazu entschlossen hat den mord an disidenten auf zu klären dann den mord an alle amordeten Disident aus ex Jugoslavien die auch von serbischen geheimdienstgeneräle begangen wurden.Es wurden in Deutschland die 2 Brüder Gervalla amordet die für die freiheit der albanischstämmigen Bevölkerung in Kosovo eingesetzt hatten.
Meinungsfreiheitskämpfer 03.01.2014
4. Beschwerden vom hohen Ross
Zitat von erich21wird bekanntlich angesichts der Gier nach freien Maerkten und dem Zugang zu lekker Strandgrundstuecken festgestellt. Sekundaer ist rechtsstaatliche Standart, demokratische Reife, Achtung der Menschenrechte usw. Hat man ja schon bei Rumaenien Bulgarien und Ungarn gesehen.
Ach ja, "hat man schon bei Rumänen, ... gesehen". Gut, dass Deutschland nach dem Krieg nur durch lupenreine Demokraten aufgebaut wurde. Ansonsten könnten wir jetzt gar nicht so auf dem hohen Rosse sitzen und am laufenden Band andere Länder belehren.
N.Danilewski 03.01.2014
5.
Zitat von landinsicht2@hotmail.deWenn schon Deutschland sich dazu entschlossen hat den mord an disidenten auf zu klären dann den mord an alle amordeten Disident aus ex Jugoslavien die auch von serbischen geheimdienstgeneräle begangen wurden.Es wurden in Deutschland die 2 Brüder Gervalla amordet die für die freiheit der albanischstämmigen Bevölkerung in Kosovo eingesetzt hatten.
Leben die Verantwortlichen denn noch? Interessanter ist doche di aktuelle Regierung des Kosovo, die wohl wegen Terrorismus, Mord, Drogenhandel usw. belangt werden müsste. http://www.sueddeutsche.de/politik/kriegsverbrechen-im-kosovo-vom-mysterioesen-tod-des-zeugen-x-1.1154474 http://www.theguardian.com/world/2011/jan/24/hashim-thaci-kosovo-organised-crime
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.