Gewalt in Bagdad Tote und Verletzte bei Autobombenanschlag

Bei der Explosion einer Autobombe sind in Bagdad sechs Menschen getötet worden, zahlreiche weitere wurden verletzt. Die US-Armee teilte mit, sie habe bei Kämpfen im Irak in den vergangenen Tagen Dutzende Extremisten getötet.


Bagdad - Zunächst war unklar, was das Ziel des Anschlags vom Morgen war. Aus dem Innenministerium hieß es, das Attentat habe sich in Karrada ereignet, einer Gegend mit sowohl sunnitischen wie auch schiitischen Einwohnern. Bei der Detonation wurden demnach sechs Menschen getötet, 28 wurden verletzt.

Die US-Armee hat im Irak nach eigenen Angaben seit Beginn der Woche mindestens 60 Aufständische getötet. In einer gestern Abend veröffentlichten Erklärung des amerikanischen Militärkommandos hieß es, bei Kämpfen im Norden von Bagdad hätten US-Soldaten am Sonntag 38 "Terroristen" getötet und neun weitere verletzt.

In Dugmat, 45 Kilometer südlich von Kirkuk, töteten irakische und amerikanische Truppen laut US-Armee am Dienstag acht Aufständische, nachdem diese die Soldaten angegriffen hätten. Zuvor hatte die US-Armee bereits von 14 mutmaßlichen Extremisten berichtet, die ihre Soldaten am Dienstag und Mittwoch getötet hätten.

phw/reuters/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.