Gewalt in Syrien Deserteure töten 18 Sicherheitskräfte

Bei einem Feuergefecht im Süden Syriens haben flüchtende Soldaten mindestens 18 Sicherheitskräfte getötet. Die Kräfte von Präsident Assad hatten zuvor offenbar die Deserteure angegriffen.


Beirut/Damaskus - Syrische Armeedeserteure haben in der Provinz Deera mindestens 18 Mitglieder der Sicherheitskräfte von Präsident Baschar al-Assad getötet. Das gab die in London ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag bekannt.

Der Vorfall habe sich in Jassem in der Provinz Deraa im Süden des Landes ereignet, hieß es. Dutzende Soldaten, die im Morgengrauen ihre Posten verlassen hätten, seien von einer Polizeiwache aus beschossen worden. Sie hätten zurückgefeuert und mindestens 18 Menschen getötet, teilte die Beobachterstelle weiter mit. Nach ihren Angaben hätten die Sicherheitskräfte nach dem Vorfall die Ortschaft durchkämmt und dabei über 100 Menschen festgenommen.

Oppositionelle verlangten am Dienstag erneut ein Eingreifen der Vereinten Nationen. Zugleich widersprachen Gegner des Assad-Regimes Berichten der Arabischen Liga, wonach der Präsident die Streitkräfte aus den syrischen Städten abgezogen habe.

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil al-Arabi, hatte am Montag erklärt, in Syrien werde zwar noch auf Regimegegner geschossen. Seit der Entsendung von Beobachtern der Liga nach Syrien sei das Militär aus den Protesthochburgen abgezogen worden.

Aktivisten veröffentlichten daraufhin im Internet Videos, die ihren Angaben zufolge Milizionäre und Militärfahrzeuge am Dienstag in der Stadt Homs zeigen. In einem Video sagt ein Sprecher: "Dies ist die Antwort auf Nabil al-Arabi. (...) Heutemorgen wurde hier noch auf die Wohnbevölkerung und auf Passanten geschossen." Oppositionelle meldeten bis zum frühen Nachmittag zudem vier Tote in Homs und zwei weitere in Hama und am Stadtrand von Damaskus.

Arabische Liga überprüft umstrittene Beobachtermission

Auch die USA zeigten sich enttäuscht über den bisherigen Verlauf der Beobachtermission. Die Gewalt gehe weiter, während die syrische Regierung bei weitem noch nicht alle ihre Zusagen an die Arabische Liga eingelöst habe, sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums am Dienstag in Washington.

Nach der heftigen Kritik aus dem Westen und von der syrischen Opposition an ihrer Arbeit nimmt die Arabische Liga ihren Beobachtereinsatz in Syrien unter die Lupe. Am Samstag soll ein Ausschuss der Liga in Kairo eine Zwischenbilanz ziehen. Dazu ist nach Angaben der Nachrichtenagentur auch der umstrittene Leiter der Mission Dabi geladen.

Der Liga-Ausschuss soll unter dem Vorsitz Katars über die Ergebnisse der Inspektionen in Damaskus sowie in den Protesthochburgen Homs, Dara, Hama und Idlib beraten. Wegen der andauernden Gewalt in Syrien mehren sich die Stimmen, die den Abzug der Beobachter aus dem Land fordern.

Am Dienstag explodierte nahe Rastan eine Gasleitung. Die Stadt liegt in der zentralsyrischen Provinz Homs, die als Hochburg des Protests gilt. Die Regierung sprach von einem Attentat. Verantwortlich machte sie "eine bewaffnete Terroristengruppe". Sie habe die Pipeline gesprengt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana. Damit seien nun zwei Kraftwerke von der Versorgung abgeschnitten.

fab/Reuters/dpa

insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stanislaus2 03.01.2012
1. Wüste Nachrichten
Die Deserteure sind die Kämpfer einer Bürgerkriegspartei, der Syrian Desert. Die Anhänger heissen Deserteure.
Hape1 03.01.2012
2.
Zitat von sysopBei einem Feuergefecht im Süden Syriens haben*flüchtende Soldaten mindestens*18 Sicherheitskräfte getötet. Die Kräfte von Präsident Assad hatten zuvor offenbar die Deserteure angegriffen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,807021,00.html
Naja...bin mal gespannt was so einige Foristen jetzt zu diesem "Vorfall" von sich geben. Schätze mal so etwas wie "Notwehr" oder ähnliches. Was soll man von den "Rebellen" halten? Oder handelt es sich bei den "Rebellen" doch nur um "gewöhnliche Terroristen"?
eu-sklave 03.01.2012
3. Jeden Tag weiterhin die Wahrheit
"Das gab die in London ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag bekannt." Jeden Tag weiterhin die Wahrheit und nur die Wahrheit bei Spon! Gibt es nur die Londoner Quelle Tag für Tag?? Ist die Qualität bei dem "BP-Skandal" die gleiche? Pattex auf dem Stuhl in Hamburg? Was für ein Journalismus!
hashemliveloirah 03.01.2012
4. "Kräfte"?
Zitat von sysopBei einem Feuergefecht im Süden Syriens haben*flüchtende Soldaten mindestens*18 Sicherheitskräfte getötet. Die Kräfte von Präsident Assad hatten zuvor offenbar die Deserteure angegriffen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,807021,00.html
Die "Kräfte" hießen bis dato "Schergen" und die "Deserteure" "Freiheitskämpfer". Bringt Ihr da jetzt vielleicht da jetzt was durcheinander?
Waldesmeister 03.01.2012
5.
Zitat von eu-sklave"Das gab die in London ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag bekannt." Jeden Tag weiterhin die Wahrheit und nur die Wahrheit bei Spon! Gibt es nur die Londoner Quelle Tag für Tag?? Ist die Qualität bei dem "BP-Skandal" die gleiche? Pattex auf dem Stuhl in Hamburg? Was für ein Journalismus!
Nennen Sie uns doch mal bessere Quellen! Das syrische Staatsfernsehen vielleicht? Vielleicht können Sie ja auch mal versuchen, als westlicher Journalist nach Syrien einzureisen und von dort zu übertragen? Spiegel, Stern oder ARD würden Ihnen bestimmt gern auch den Flug bezahlen, wenn Sie sich dazu bereiterklären.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.