Zitate von Deutschen-Gegner Kammenos "Wir werden niemals als Bettler auf Knien zu Merkel rutschen"

Wer ist Panos Kammenos? Der Rechtspopulist wird jetzt Griechenland mitregieren - er ist vor allem für harsche Kritik an Deutschland bekannt.
Der unabhängige Grieche Kammenos: "Griechenland ist ein besetztes Land"

Der unabhängige Grieche Kammenos: "Griechenland ist ein besetztes Land"

Foto: ALKIS KONSTANTINIDIS/ REUTERS

Hamburg - Das ging schnell. Ohne vorher mit der sozialistischen Partei Pasok oder der neuen proeuropäischen Partei Potami gesprochen zu haben, einigte Alexis Tsipras vom Linksbündnis Syriza sich mit den Unabhängigen Griechen (Anel) auf eine Regierungskoalition. Ein Zusammenschluss mit einer rechtspopulistischen Partei, der wegen seiner inhaltlichen Diskrepanzen nicht überall auf Begeisterung stößt.

Es ist der Kampf gegen das angebliche "Spardiktat" der EU-Troika, der Syriza und Anel zusammen bringt.

Anel-Chef Panos Kammenos ist in Griechenland vor allem als scharfer Kritiker der deutschen Regierung bekannt. Er tritt für massive Reparationszahlungen der Deutschen für Schäden des Zweiten Weltkriegs ein - und gibt auch sonst gern den Polterer.

Mit deftigen Zitaten Richtung Berlin hatte Kammenos schon in den vergangenen Monaten für einige Unruhe gesorgt.

Ein paar Geschmacksproben:

  • Auf dem Gründungsparteitag der Unabhängigen Griechen forderte Kammenos laut "F.A.Z."  ein "nationales Erwachen" und einen "Aufstand" gegen die Sparforderungen. Über die Deutschen sagte er: "Wir haben sie im Krieg geschlagen. Wir werden sie auch in dem Vierten Reich wieder schlagen, das sie durchzusetzen versuchen."
  • Ebenfalls mit Bezug auf die deutsche Politik sagte der Anel-Parteichef: "Wir werden niemals als Bettler auf unseren Knien zu Merkel rutschen, wir werden aufrecht stehen, wie Griechen es tun. Das griechische Volk kämpft vereint, um nationale Souveränität und Würde wiederherzustellen."
  • Im Januar dieses Jahres sagte Kammenos: "Griechenland ist ein besetztes Land, und der Regierungschef [Samaras] erhält seine Befehle von Angela Merkel", zitiert ihn die Nachrichtenseite "ekatimerini" . "Ab sofort sollten wir ihn Kanzler nennen."

Die Unabhängigen Griechen sind eine Abspaltung der konservativen bisherigen Regierungspartei Neue Demokratie. Die Parteispitze sieht das Land "besetzt" von den Geldgebern. Daher müsse Griechenland "befreit" werden - und keine Schulden zurückzahlen.

vek/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.