Griechenlands Premier Samaras erfolgreich am Auge operiert

Nur drei Tage nach seiner Vereidigung musste sich Griechenlands Regierungschef Samaras einem Eingriff am Auge unterziehen. Die Operation sei gut verlaufen, teilte ein Sprecher mit. Auch dem designierten Finanzminister Rapanos soll es nach einem Schwächeanfall besser gehen.

Regierungschef Samaras: Operation am Auge gut verlaufen
AFP

Regierungschef Samaras: Operation am Auge gut verlaufen


Athen - Griechenlands Ministerpräsident Antonis Samaras ist wegen einer beginnenden Netzhautablösung am Auge operiert worden. "Die Operation war erfolgreich. Morgen wird er das Krankenhaus verlassen", sagt ein Regierungssprecher.

Das Problem am Auge war am Freitag bei einer Routineuntersuchung festgestellt worden. Der 61-jährige Samaras kehrte nach der Untersuchung in sein Büro zurück, ein Treffen mit Parteikollegen wurde aber abgesagt.

Der designierte Finanzminister Vassilis Rapanos wird hingegen weiterhin stationär behandelt. Er war am Freitag wenige Stunden vor seiner Vereidigung zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden, weil er unter Übelkeit, Schwindel und Schwächegefühl litt.

Der Gesundheitszustand des 65-Jährigen sei "stabil und sich bessernd", teilte die Privatklinik mit, in der Rapanos behandelt wird. Das Ergebnis der Untersuchungen sei sehr zufriedenstellend. Weitere Details wurden nicht bekannt.

hut/dpad/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.