Großbritannien Vizepremier Green tritt nach Belästigungsvorwürfen zurück

Er gilt als einer der engsten Vertrauten von Premierministerin Theresa May: Der britische Kabinettschef Damian Green ist nach Belästigungsvorwürfen zurückgetreten. Gegen ihn lief eine interne Untersuchung.

Damian Green (Archiv)
AFP

Damian Green (Archiv)


Der britische Vize-Premierminister und Kabinettschef Damian Green ist am Mittwochabend in London zurückgetreten. Gegen ihn lief eine interne Untersuchung wegen Belästigungsvorwürfen. Zudem hatten ihn Ex-Polizisten beschuldigt, auf einem seiner Dienstrechner pornografisches Material gefunden zu haben.

Der 61-jährige Green soll einer Journalistin während eines Pub-Besuchs ans Knie gefasst und ihr später eine anzügliche Nachricht geschickt haben. Auch eine Unterstützerin der Tories warf ihm unangemessenes Verhalten vor. Green wies die Vorwürfe als "völlig unwahr" zurück.

Green räumte in einem Schreiben an Premierministerin Theresa May ein, im Zusammenhang mit Ermittlungen zum Fund von "extremem" pornografischen Material auf seinem Parlamentscomputer im Jahr 2008 die Unwahrheit gesagt zu haben. Eine Untersuchung ergab, dass Green über die polizeilichen Ermittlungen Bescheid wusste, was er zunächst ebenfalls vehement bestritten hatte.

Green stand mit etwa 40 Abgeordneten auf einer Liste, die laut britischen Medien in der konservativen Fraktion des Unterhauses zirkulierte. Allen dort Aufgeführten soll "unangemessenes Verhalten" vorgeworfen worden sein.

In dem Skandal um sexuelle Belästigung im britischen Parlament sind mehrere Abgeordnete suspendiert worden. Darunter der konservative Parlamentarier Charlie Elphicke und Verteidigungsminister Michael Fallon.

May und Green sind alte Freunde

Premierministerin May erklärte am Mittwoch in einem an Green gerichteten Brief, sie bedaure den Rücktritt. Demnach hatte sie ihren Stellvertreter selbst zu dem Schritt aufgefordert. Green gilt als einer ihrer engsten Vertrauten.

Die beiden sind seit Jahrzehnten befreundet. Sie lernten sich dem "Telegraph" zufolge bereits in den Siebzigerjahren an der Universität Oxford kennen, wo May zusammen mit Greens späterer Ehefrau Alicia Collinson Geografie studierte.

Greens politische Karriere begann Anfang der Neunzigerjahre unter dem ehemaligen Premierminister John Major. Seit 1997 sitzt er für den südostenglischen Wahlkreis Ashford im Parlament. 2010 machte die damalige Innenministerin May den Weggefährten zum Staatssekretär in ihrem Ministerium.

Vor dem Brexit-Referendum 2016 stellte sich Green deutlich auf die Seite der EU-Befürworter. Die Nähe zu May bescherte ihm einen Ministerposten, als sie dem zurückgetretenen Premierminister David Cameron nachfolgte. Nach der Schlappe bei der vorgezogenen Parlamentswahl im Sommer 2017 machte May dann Green zu ihrem Stellvertreter und zum Kabinettschef.

cop/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.