Angebliche Terrorgefahr Britische Drohne tötet drei IS-Kämpfer in Syrien

Die britische Luftwaffe hat erstmals einen direkten Angriff in Syrien geflogen und drei IS-Kämpfer per Drohne getötet. Premier Cameron autorisierte die Attacke ohne Parlamentsbeschluss und rechtfertigte sie als "Selbstverteidigung".
Britischer Premier Cameron: "Es gab keine Alternative"

Britischer Premier Cameron: "Es gab keine Alternative"

Foto: NIKLAS HALLE'N/ AFP
jok/AFP/dpa/Reuters